DRK-Region Hannover e.V.

DRK-KiTa Adensen

Die Kindertagesstätte wurde im Jahre 1996 eröffnet. Sie befindet sich am Rand des Ortskerns und ist in der Nähe des Sportplatzes und eines Kinderspielplatzes angesiedelt. Das Einzugsgebiet unserer Kindertagesstätte umfasst die Ortsteile Adensen und Hallerburg.

Angebote:

  • Altersübergreifende Gruppe (AüG) mit 19 Kindern im Alter von ein bis sechs Jahren. Darunter können bis zu sechs Kinder unter drei Jahren aufgenommen werden.
  • Integrative Gruppe mit 14 Regelkindern und vier Integrationskinder im Alter von drei bis sechs Jahren.
  • Hortgruppe mit 12 Kindern im Alter von sechs bis zehn Jahren.

 
Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag

  • KiTa: 8.00 bis 14.00 Uhr mit Sonderöffnung von 7.30 bis 8.00 und 14.00 bis 14.30 Uhr (mit Arbeitsbescheinigung)
  • Hort: 13.00 bis 16.00 Uhr, in den Schulferien von 8.00 bis 16.00 Uhr

Die Schließzeiten unsere Kindertagesstätte sind: 

  • drei Wochen in den Sommerferien 
  • drei Studientage jährlich
  • Zwischen Weihnachten und Neujahr
  • Brückentage nach Bekanntgabe 

Kosten:
Die Elternbeiträge werden durch den Rat der Gemeinde Nordstemmen festgelegt.


Mittagessen:
Für alle Kinder unserer Einrichtung wird ein warmes Mittagessen angeboten. Der Lieferant ist Apetito.


Besonderheiten der KiTa:

  • In unserer KiTa befindet sich eine hausinterne Bücherei, wo Kinder sich jeden Dienstag unterschiedliche Bücher ausleihen können. Dieses Angebot ist kostenfrei und wird von den Eltern betreut.
  • Wir haben einen großen Bewegungsraum mit zusätzlich eingebauter „Hildesheimer Kletterstrecke“.
  • Auf unserem 1200 m 2 großen Außengelände, befindet sich eine Wassermatschanlage und ein ebenerdiges Trampolin.
  • Wir bieten die Möglichkeit an, dass Kinder bei Bedarf durch externe Therapeuten zusätzlich gezielte Förderung erhalten können.
  • Ein bis zweimal wöchentlich findet auf spielerisch Art und Weise eine Psychomotorische Förderung statt.
  • Ein besonderer Schwerpunkt unserer Arbeit ist es, auf die einzelnen Stärken der Kinder einzugehen. Diese individuellen Lernschritte dokumentieren wir anhand von Bildungs- und Lerngeschichten und Portfolio.
  • Durch den engen Kontakt der Kinder untereinander bieten wir in unserer Einrichtung gruppenübergreifende Angebote an.
  • Gemeinsam mit anderen Institutionen nehmen wir an dem jährlichen Projekt PIAF (Prävention in aller Frühe) teil.
  • Einmal wöchentlich bereiten wir mit den Kindern ein gemeinsames Frühstück vor. (Kakaoteria)
  • Ebenso bieten wir einmal wöchentlich das Vorschulprojekt „Wilde ABC-Bande“ für zukünftige Schulkinder an.
  • Um mit den Kindern handwerklich Kreativ zu werden, bietet unsere Kindertagesstätte die Möglichkeit einer Werkstatt, wo die Kinder mit Holz oder ähnlichem arbeiten können.   

Die pädagogische Arbeit mit den Kindern:

  • orientiert sich in unserer Kindertagesstätte an den Grundsätzen des Deutschen Roten Kreuzes: Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit, Universalität
  • basiert auf dem Situationsorientierten Ansatz,
  • ist bei uns ganzheitlich, um Angebote für alle Entwicklungsbereiche der Kinder zu ermöglichen. (Nds. Orientierungsplan für Bildung und Erziehung),
  • wird beobachtet und durch Bildungs- und Lerngeschichten dokumentiert,
  • beinhaltet für uns eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Eltern und Erzieher/innen,
  • wird durch qualifizierte pädagogische Fachkräfte gewährleistet,
  • startet bei unseren „unter 3 (Jahren) Kindern“ Angelehnt an das „Berliner Eingewöhnungsmodell“.

Kosten:
Die Elternbeiträge werden durch den Rat der Gemeinde Nordstemmen festgelegt.

Mittagessen:
Für alle Kinder unserer Einrichtung wird ein warmes Mittagessen angeboten.

 

Die pädagogische Arbeit mit den Kindern:

- orientiert sich in unserer Kindertagesstätte an den Grundsätzen des Deutschen Roten Kreuzes: Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit, Universalität,
- basiert auf dem Situationsorientierten Ansatz,
- ist bei uns ganzheitlich, um Angebote für alle Entwicklungsbereiche der Kinder zu ermöglichen. (Nds. Orientierungsplan für Bildung und Erziehung),
- wird beobachtet und durch Bildungs- und Lerngeschichten dokumentiert,
- beinhaltet für uns eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Eltern und Erzieher/innen,
- wird durch qualifizierte pädagogische Fachkräfte gewährleistet,
- startet bei unseren „unter 3 (Jahren) Kindern“ Angelehnt an das „Berliner Eingewöhnungsmodell“.