DRK-Region Hannover e.V.

Ein Musikwunsch wird war

Hannover und Region. Das im Kindergarten gerne gesungen wird, ist allgemein bekannt. Doch einige KiTas und Horte in der Stadt und Region Hannover fördern die musikalische Früherziehung in ihrer Einrichtung in einem besonderen Maße. Für ihre kreativen Ideen erfüllte die DRK-Kinder- und Jugendstiftung nun fünf Einrichtungen ihren „Musikwunsch“.

Übergeben wurde der Preis in den Musikräumen im Haus der Jugend Hannover. Gudrun Achtermann, Mitglied des Stiftungsrates, hob bei der Verleihung die pädagogischen Ansätze der einzelnen Einrichtungen lobend hervor. Sie würden sich im besonderen Maße durch den Einsatz musikalischer Elemente für die frühkindliche Bildung in ihrer KiTa einsetzen. „Eine musikalische Erziehung prägt das ganze Leben und fördert die Kreativität“, so Achtermann.

Die DRK-KiTa Ahlem überzeugte die Jury mit seiner Mischung aus Musik und Sprachförderung. Das gemeinsame Singen schule das Sprachverständnis auf eine spielerische Weise und verbessere den Zusammenhalt in der Gruppe. „Musik und Sprache passen super zusammen. Die Kinder fühlen sich in der Gemeinsamkeit der Musik geborgen und animiert, ihren Anteil dazu beizutragen“, erklärt das Team der KiTa sein Anliegen: „Durch das Wiederholen der Lieder kann Sprache schnell verinnerlicht werden.“ Mit den Fördergeldern in Höhe von 500 Euro soll das Personal der Einrichtung zum Thema Rhythmik fortgebildet werden, um die Kinder noch gezielter zu fördern.
 
Im Wert von 520 Euro bekam die DRK-KiTa Ratz und Rübe aus Hannover-Döhren Musikinstrumente für das gemeinsame Singen durch die Stiftung verliehen. Die neuen Instrumente werden nicht nur den Kindern der Einrichtung zugute kommen, wie KiTa-Leiterin Grit Piechocki verrät: „Wir singen auch oft mit den Hort-Kindern oder den Senioren aus dem nahegelegenem Seniorenzentrum zusammen. Das schult das musikalische Ohr und trainiert die Feinmotorik der Hände.“

Die DRK-KiTa Kinder“T“raum aus Hannover-Kleefeld möchte mit seinen Fördergeldern in Höhe von 500 Euro neue Trommeln anschaffen. „Schon seit längerem wünschen wir uns eine größere Auswahl an Instrumenten, um diese mehr in unseren KiTa-Alltag und Projekte zu integrieren“, berichtet KiTa-Leiterin Birgit Held.

Überzeugt hatte die DRK-KiTa „Herrmann Haertel“ aus Eldagsen die Jury mit ihrem Projekt Stomp: Bei diesem wird jeder Alltagsgegenstand und jeder Körperteil zu einem Instrument. „Mit ein bisschen Geschick und Kreativität lassen sich auch aus Besen, Mülltonne und Bällen erstaunliche Klänge hervorlocken. Letzte Woche haben wir mit Wassergläsern experimentiert“, berichtet KiTa-Mitarbeiterin Monica Jordine. Zudem käme das Projekt dem natürlichen Bewegungsdrang der Kinder entgegen. Zur Umsetzung erhält die Einrichtung ein Preisgeld in Höhe von rund 400 Euro.

Der Hort Neustadt überzeugte die Jury mit seiner Idee der Musikschatztruhe. In dieser mobilen Kiste befinden sich, neben den üblichen Musikinstrumenten, auch Lautsprecher und Technik zum Karaoke singen. „Die Kiste kommt bei unseren Hortis super an und wird fast jeden Tag genutzt“, bedankte sich das Hort-Team bei der symbolischen Übergabe der Spende im Wert von rund 1200 Euro.

 

Über die Stiftung:
Das Deutsche Rote Kreuz in der Region Hannover nimmt sich der satzungsgemäßen Aufgabe der Kinder- und Jugendhilfe seit den Anfängen seiner Arbeit vor mehr als einhundert Jahren an. Die hohe Fachkompetenz des DRK-Region Hannover e.V. und seiner Ortsvereine in der Kinder- und Jugendarbeit wird in ihrer weiteren Entwicklung und in ihrer steten Anpassung an neue Erkenntnisse der frühkindlichen und kindlichen Erziehung langfristig durch die DRK-Kinder- und Jugendstiftung in der Region Hannover unterstützt.