DRK-Region Hannover e.V.

Das Jugendrotkreuz (JRK) in Horst

Termine der Gruppentreffen  = siehe rechts

 

 

Kinder gesucht für neue Jugendrotkreuzgruppe in Horst

Von links nach rechts: Ingo, Maike, Jessica, Lisa, Luca, Rebecca
Foto: P. Fanisch

Neben ganz vielen Spielangeboten (sei es mit Bewegung, ruhig am Tisch, drinnen oder draußen), Spaß- und Bastelangeboten kannst du bei uns auch richtige Abenteuer erleben bei z.B. verschiedenen Wochenend-, Ferien-, und Zeltlagerfreizeiten, Kanutouren und Heideparkausflügen. Nebenbei lernst du, wie man Menschen in Notsituationen helfen kann. Der Zusammenhalt in der Gruppe wird bei uns sehr großgeschrieben. Schnupper einfach mal hinein in die Welt des Jugendrotkreuzes und lass dich vom Gemeinschaftsgefühl der Gruppe überraschen! Schau mal vorbei! Wir vom JRK-Horst freuen uns auf dich! Alter ca. ab 6 Jahre – unsere Altersspanne liegt zwischen 6 und 26 Jahren – Alle sind herzlich willkommen! Ziel ist es, schon unsere "kleinen" an die erste Hilfe heran zu führen. Notruf, Verbände, stabile Seitenlage, die spannende Geschichte vom Roten Kreuz, Gemeinschaft, soziales Engagement, viele spannende Momente erleben -  all das, und vieles mehr, könnt ihr mit uns erleben.

Spaß steht hierbei stets an erster Stelle!

Unsere jungen, hochmotivierten Gruppenleiter des JRK Horst haben tolle Ideen für die JRK - Gruppe erarbeitet. Die Kinder- und Jugendtreffen finden jeden Freitag von 14:00 – 16:00 im Gruppenraum in der Lehmstraße 1 in Horst statt (außer an Ferien- und Feiertagen).

 

Gruppenraum in der Lehmstraße 1 in Horst statt.
- Termine siehe Spalte rechts -
Zwischenzeitlich nehmen unsere JRK´ler je nach Alter an Aktionen teil wie z.B.: dem Landeskindertreffen in Einbeck, dem Nachtorientierungslauf in Hannover, dem Bereichswettbewerb, der Kleidersammlung in Horst und Meyenfeld. Sie helfen mit bei der Mitgliederversammlung des DRK Ortsvereines Horst, bei den Blutspenden in Horst, bieten tolle Aktionen beim „Fest der Vereine“ und dem Ferienprogramm der Stadt Garbsen.

Habt ihr Fragen, dann ruft uns an oder schreibt uns.

Das JRK-Horst freut sich auf viele Kinder, um mit ihnen jede Menge Spaß zu haben!

Die Gruppenleiter des JRK Horst

 

 

Zeltlager – das Sommerhighlight

Bei strahlendem Sonnenschein fand vom 30.07. bis 02.08.18 unser diesjähriges Zeltlager in Horst statt. Nachdem die Feldbetten aufgebaut und die Zelte eingerichtet waren traf die Abkühlung im Pool immer wieder auf Begeisterung. Neben den Zeltlagertypischen Dingen wie gemeinsame Bewegungsspiele, Basteleinheiten, Küchendienst, Lagerfeuer, Singen, Tanzen und Stockbrot wurde auf spielerische Art und Weise auch einiges erlernt. Die Kinder lernten unter anderem, wie der Notruf abgesetzt wird, Verbände gewickelt und wie ein Bewusstloser in die stabile Seitenlage gebracht wird.

Außerdem stand noch das Thema Energieerzeugung auf dem Programm. Hierbei lernten die Kinder verschieden Arten der Energieerzeugung kennen. Hinzu kam ein Ausflug durch den Ort mit Besichtigung der Horster Mühle und der Biogasanlage.

P. Fanisch

Wir waren mit 2 Gruppen dabei: Regionswettbewerb vom 27. - 29.04.2018

Mit zwei Gruppen der Stufe 0 und II starteten wir bei dem Regionswettbewerb der DRK Region Hannover in Altwarmbüchen. Mit viel Spaß und Freude schnupperten die Kinder die JRK Luft. Die unterschiedlichsten Aufgaben zu Rot Kreuz Themen, Erste Hilfe, Spiel und Spaß meisterten die bis dato noch ganz "JRK - unerfahrenen" Kinder mit bravur.

P. Fanisch

Erste Hilfe Schnupperkurs

Das Jugendrotkreuz Horst führte am 3. März 2018 einen „Erste Hilfe Schnupperkurs“ für Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren durch.

Hierbei stand die spielerische Heranführung an die Erste Hilfe im Vordergrund. Die Gruppenleiter des Jugendrotkreuzes Horst erarbeiteten unter Einbindung diverser Spiele mit 20 Kindern verschiedene Erste Hilfe Situationen. Unter anderem wurde das zu schützende Gehirn bei einem Versuch mit einem Ei in Wasser dargestellt. Die einzuleitende Hilfe bei einem Fahrradunfall wurde in einzelnen Schritten erarbeitet. Ziel hierbei war das Absetzen des Notrufes, welcher ausgiebig geübt und wiederholt wurde. Neben vielen Bewegungsspielen, wie Verbandsalat und Bewegungsspielen draußen auf der Wiese, kam natürlich das Anlegen von Verbänden nicht zu kurz. Ein individueller Fingerkuppenverband entstand bei jedem Kind. Das gegenseitige Anlegen von Verbänden machte den Kindern besonders viel Freude. Hiervon konnten sie auch gar nicht genug bekommen. So wurde dann auch Kuscheltier „Eric“ von den Kindern völlig mumifiziert. Nach dem gemeinsamen Mittagessen stand noch ein besonderes Highlight auf dem Plan. Die Kinder bekamen die Gelegenheit einen Krankentransportwagen von innen zu erkunden. Die „Erste Hilfe Experten“ erhielten im Anschluss eine Urkunde und ein Buch zum Nachblättern des Gelernten. 

Petra Fanisch

Erfolgreich beim Bosseln der Vereine

Am 18. Februar nahmen wir bei eisigen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein beim Bosseln der Vereine in der Horster Feldmark teil. Hierbei belegten wir einen erfolgreichen dritten Platz.
P. Fanisch

 

 

Jugendrotkreuzlerin wurde zur Lebensretterin

Von klein auf im Jugendrotkreuz aktiv – dabei spielerisch an die Erste Hilfe herangeführt – und im Ernstfall erstklassig umgesetzt -

Maike Burchard rettete ihrer Freundin nach einem Reitunfall das Leben. Im Rahmen des Welt Erste Hilfe Tages am 09.09.17 wurde Maike für ihre beherzte Umsetzung der Ersten Hilfe vom DRK Landesverband geehrt.

Text und Foto: P. Fanisch

Zeitungsartikel aus "Bild der Frau" Nr. 43 10/17

 

 

 

ein paar Highlights

Kreativität der Gruppe

Die Jugendrotkreuzler aus Horst gestalteten am 17. Dezember 2016 einen kreativen Jahresabschlussnachmittag.
Neben Spiel und Spaß kam auch die Herstellung von liebevollen Weihnachtsgeschenken für Freunde und Familie nicht zu kurz. Hierfür wurden Kekse geformt, ausgestochen und später liebevoll dekoriert. Die individuell gestaltete Weihnachtsbaum Dekoration fand zunächst ihren Platz am eigenen Jugendrotkreuz - Weihnachtsbaum. In mühevoller Kleinarbeit wurde auch ein Hexenhaus gestaltet, welches zur Krönung des Nachmittags gemeinschaftlich aufgefuttert wurde.

Alle freuen sich hochmotiviert auf weitere, spannende Aktionen im Jahr 2017.

 

Petra Fanisch

„Deutscher Roter Kaffee“ - „ZEICHEN SETZEN“

Im Rahmen der bundesweiten Kampagne des Roten Kreuzes starteten neun Jugendliche vom Jugendrotkreuz aus den Ortsvereinen Berenbostel und Horst am 8. Mai 2016 gemeinsam zur Aktion zum Kaffeeausschank nach Hannover.

Nachdem bei der Garbsener Bereitschaft 90 Liter Kaffee gekocht wurden, zogen die Jugendlichen mit dem selbstgebauten Bollerwagen im „Krankenwagenoutfit“ Richtung Hannover.

Der Weg führte die jungen Leute zu Fuß vom Kröpcke bis zum Maschsee.

Hierbei galt es nun ein Zeichen zu setzen zum Thema „Deutscher Roter Kaffee“.

Zur Freude vieler Passanten wurde nun unterwegs der frisch gebrühte Kaffee verteilt.

Es gab tolle Reaktionen von verschiedenen Menschen. Viele Leute wollten gar nicht glauben, dass der Kaffee wirklich geschenkt ist. Sie haben noch Minuten später da gestanden und den „Haken an der Sache“ gesucht. Die Jugendrotkreuzler haben gemerkt, dass eine einfache Geste die Menschen total überrumpelt und dass so etwas keine Selbstverständlichkeit mehr ist. Nebenbei wurden viele Fragen zum Roten Kreuz und zum Jugendrotkreuz beantwortet. Menschen aller Altersklassen und Personengruppen wurden mit dieser Aktion angesprochen.

Mit diesem Kaffeeausschank beteiligten sich die Jugendrotkreuzler an der bundesweit neuen Kampagne des Deutschen Roten Kreuzes „ZEICHEN SETZEN“.

Hierbei gilt es zum einen der Bevölkerung für das Interesse an unserer Arbeit zu danken und zum anderen auch für mehr Engagement zu werben. Die Bandbreite der Angebote des Deutschen Roten Kreuzes soll den Bürgern näher gebracht werden. Hierzu folgen zusätzlich neue Plakate, TV-Spots und Aktivitäten in sozialen Medien.

Weitere Infos unter: www.drk.de/das-drk/setze-ein-zeichen/

Petra Fanisch

Gruppenleiter-Überraschungsevent

Der 20.02.2016 war für die Gruppenleiter in der Region Hannover ein ganz besonderer Tag. Das JRK in der Region Hannover hat sich bei ihren hochmotivierten Gruppenleiter mit einem Überraschungsevent für die tolle Arbeit bedankt. Für die zehn teilnehmenden Gruppenleiter aus Burgdorf, Isernhagen, Krähenwinkel, Horst, Neustadt und Berenbostel war es eine "aufregende" Fahrt. Bis zu ihrer Ankunft beim Schnitzelkönig im Harz wussten sie überhaupt nicht wo „die Reise hin geht“. Schon beim Start mussten sich die Gruppenleiter diversen Gruppenbildungsmaßnahmen und anderen kleinen Aufgaben stellen. Über Stock und über Stein und noch mehr über Landstraßen haben Christian aus Burgdorf und Meike aus Isernhagen die Gruppenleiter zum Ort des Geschehens gebracht. Dort angekommen wurde lecker, viel und vor allem „groß“ gegessen und getrunken. Allen hat es geschmeckt und neben dem Essen wurde auch viel gelacht.

Die Gruppenleiter bedanken sich für die Ermöglichung dieses tollen Events!
Im Folgenden ein sehr interessanter Auszug aus den zu bearbeitenden Aufgaben.
Es galt zu notieren, warum der einzelne Gruppenleiter im Jugendrotkreuz aktiv ist.

Ich bin im Jugendrotkreuz aktiv, weil...

...ich dort Freunde treffe.

...das Zeltlager so großen Spaß macht.

...es mehr ist, als Pflaster kleben.

...es mich stark macht.

...es bunt ist.

...ich immer wieder was neues lerne.

...ich Menschen helfen kann.

...ich es kann.

...wir eine große Familie sind.

...das Haus des Jugendrotkreuz in Einbeck super ist.

...ich immer ganz viel Spaß habe.

...ich lerne, wie ich anderen helfen kann.

...es mir Spaß macht, mit anderen in einer Gemeinschaft zu sein.

...es einfach super ist.

...ich anderen etwas beibringen kann.

...ich dort Freunde in der Nähe und auch in der Ferne gefunden hab.

...ich dort hinein gewachsen bin.

...ich Orts nah etwas machen kann.

...es dort Freizeiten gibt.

...ich da alleine hin gehen durfte.

...meine Clique dort ist.

...Erste Hilfe Spaß macht.

Dieses sind eine Menge gute Gründe beim Jugendrotkreuz dabei zu sein!

Wir freuen uns jederzeit über neue Teilnehmer.

Petra Fanisch

 

 

Ein ereignisreiches Jahr 2015

Zum Jahresende nahmen die JRK´ler noch an verschiedenen Seminaren im Haus des Jugendrotkreuzes in Einbeck teil.

Neben der Teilnahme am Fotoworkshop, Kekse backen, der Herstellung von Süßigkeiten und Weihnachtsgeschenken wurden auch ganz viele kreative Aktionen zur Stärkung der Gemeinschaft durchgeführt – frei nach dem Motto: „Gemeinsam Spaß haben!“

Wir JRK´ler aus Horst blicken auf ein ereignisreiches Jahr 2015 zurück und freuen uns auf spannende Aktivitäten in 2016!

Petra Fanisch

 

Spaß, Begeisterung und Kreativität beim „Jahresabschluss-Gruppentreffen“

Am 5.12. fand das letzte Gruppentreffen des Jahres 2015 statt. Bei der Reise nach Bethlehem ging mit ganz viel Geschick stets Simon als Sieger hervor. Beim Üben des Geschenke Auspackens unter „erschwerten Bedingungen“ - mit Handschuhen, Besteck, Schal und Mütze ergatterte stets Karla die größten Schokoladenstücke. Volle Konzentration und großes Geschick zeigten die JRK´ler beim Erstellen ihres individuellen Hexenhäuschens. Das Singen von Weihnachtsliedern unter Gitarrenbegleitung von Maike gehörte natürlich auch dazu. Und zum Abschluss hatten die Kids für mich als Ortsleitung noch eine Überraschung parat: „Ich musste den verknoteten Haufen JRK´ler auflösen, ohne dass sie dabei die Hände loslassen durften. Ich war froh, dass alle so beweglich waren – über, unter und durchsteigen konnten – sonst würde ich da heute noch mit ihnen stehen. Danke! Es hat mir viel Spaß gemacht mit euch!“ Liebe Grüße Petra

Petra Fanisch

Strahlende Kinderaugen

bei emotionsreicher Kinderaktion in der Flüchtlingsunterkunft des ehemaligen Oststadtkrankenhauses am 16.12.15.

Nachdem Sabine Rehwinkel liebevoll Keksteig und Bastelaktionen von zu Hause aus vorbereitet hatte, fuhr sie mit einer kleinen Gruppe JRK`lern in die Flüchtlingsunterkunft. Dort wurden Sabine, Savannah, Justin, Kimi, Maike, Margret und Petra bereits sehnsüchtig erwartet.

Theaterprojekt im Zeltlager des Jugendrotkreuz Horst

Ein aufregendes und spannendes Zeltlager vom Jugendrotkreuz Horst ist am Sonntag zu Ende gegangen. Die ersten Tage der Sommerferien 2015 organisierte das Jugendrotkreuz in Horst ein Zeltlager. Zu den Jugendrotkreuzlern kamen noch weitere Garbsener Kinder im Rahmen des Ferienprogrammes der Stadt Garbsen hinzu.

Nach dem erfolgreichen Aufbau des Zeltes ging es dann vom 24.07. bis 26.07. so richtig los. Neben Kennenlernspielen, Montagsmaler über die Lagerordnung, Schwimmen im Pool und vielen kreativen Workshops und Spielen, kam die Erste Hilfe natürlich auch nicht zu kurz. Die Kinder lernten, wie man den Notruf absetzt, Fingerkuppen verarztet und wie man einen Bewusstlosen in die stabile Seitenlage bringt.

Auch Sturmtief Zeljko konnte dem Zeltlager nichts anhaben. Das Zelt wurde mit Sturmseilen gesichert. Während es draußen stürmte und gewitterte, wurde das Abendessen ins Zelt verlegt und gemütlich Karten gespielt. Besonders das Spiel „Werwolf“ stieß dabei auf große Begeisterung.

Im Anschluss an das Zeltlager fand am Sonntag die 50 Jahrfeier des DRK Ortsvereines Horst statt. Neben tatkräftiger Unterstützung wie Aufbau, Deko, Grillen und Getränkeversorgung führten die JRK´ler ein Theaterstück über die Gründung des Ortsvereins auf. Dieses war im Laufe des Zeltlagers vorbereitet und geprobt worden.

Für das Theaterprojekt ließen sich die jungen JRK´ler zunächst von der Gründerin des Ortsvereines Frau S. von Wedekind die Beweggründe für die Gründung des Ortsvereines erzählen. Dabei entpuppte sich eine spannende und auch gleichzeitig nachdenklich stimmende Geschichte aus dem Jahr 1964. Der Sohn von Frau S. von Wedekind verletzte sich beim gemeinsamen Spielen mit Freunden an einer Autoscheibe so stark, dass ihm das Blut „wie Fäden“ von den Armen lief. Eine Nachbarin rief nur: „Lauf nach Hause“. Die Freunde liefen weg. Der Junge schaffte es zu seiner Mutter zu gelangen. Frau S. v. Wedekind wusste auf Grund ihres früheren Einsatzes als „angelernte“ Krankenschwester (damals ohne jegliche Ausbildung) im Kriegseinsatz, wie sie ihrem Sohn helfen konnte. Sie hat beide Arme abgebunden (so wurde es damals gemacht). Danach wurde der Junge in das Krankenhaus gefahren.

Die Situation, dass niemand ihrem Sohn geholfen hat, machte Frau S. v. Wedekind sehr nachdenklich. In Folge gründetet Frau S. von Wedekind den DRK Ortsverein Horst, damit sich solch eine Situation – dass niemand hilft - nicht wiederholt. Hierbei galt es nun vorrangig, die Bevölkerung mit Erste Hilfe Maßnahmen vertraut zu machen.

Mit Abschluss der Festveranstaltung zum 50 jährigen Bestehen des DRK Ortsvereines Horst ging bei turbulentem Wetter ein ereignisreiches Zeltlager mit tollen Erlebnissen zu Ende. Die Vorfreude auf das Landeszeltlager im nächsten Sommer ist jetzt schon riesengroß!

Savannah Welzel und Petra Fanisch

Zelten 2015

Fest der Vereine

Fest der Vereine am 21.06.2015

Wir waren dabei!

Unsere hochmotivierten JRK´ler schminkten mehr als 100 Kindergesichter. Dazu wurden etliche junge Festbesucher zum "Ersthelfer für Teddybären" ernannt, nachdem sie diverse verletzte Kuscheltiere liebevoll mit Verbänden und Trost versorgt hatten.

JRK´ler – ihr seid KLASSE! 

Petra Fanisch (Ortsleitung JRK Horst)

Orientierungsmarsch

Unsere Ballwurfmaschine
Lisa, Jessica, Petra
Foto: H. Fanisch

Jugendrotkreuz für „Zooscar“ nominiert

Foto: JRK

Kleidersammlung April 2015

Blutspende mit Urlaubsstimmung!

Foto: Wilfriede Herdy

Für den 7. März 2014 organisierte das Jugendrotkreuz des Ortsvereines Horst – Region Hannover, Bereich Nord West – eine Blutspende mit Typisierungsmöglichkeit in der Feuerwache von 17:30 – 21:00. Wir verzeichneten 73 Blutspender, 29 Erstspender und 35 Typisierungen für die Stammzellspenderdatei.

Erste Hilfe mal anders: Gönn Dir eine Stunde Urlaub! 

Das war das Motto, das wir aus einem Seminar zum Thema „Blut – ein ganz besonderer Saft“ zusammen mit Nadine Lüdeling vom Landesverband entwickelt haben. Hierbei bereiteten wir uns auf die Organisation einer Blutspende mit viel Spaß und großer Motivation vor. Wir erlernten theoretisches Wissen rund um die Funktion des Blutes, der Blutgruppen und der Notwendigkeit von Blutspenden. Ebenso setzten wir uns damit auseinander, wie kann ich Spender ansprechen – wie gehe ich mit bestimmten Situationen um - welche Ideen kann ich in eine Blutspende-Aktion einbringen – daraus entstand dann diese Idee: Erste Hilfe mal anders - Gönn Dir eine Stunde Urlaub!

Und da wir selber sehr junge Blutspender sind, beschäftigten wir uns auch mit dem Thema der Stammzelltypisierung. Wir nahmen Kontakt auf zu der deutschen Stammzellspenderdatei „dsd“. Frau Gröbel vom „dsd“ informierte uns intensiv über den Ablauf der Typisierung und der eventuell daraus folgenden späteren Stammzell- oder Knochenmarks Spende.

Somit hatten wir JRK`ler auch das notwendige Wissen, um unsere Blutspender über diese Spenden entsprechend aufzuklären. 

Erste Hilfe mal anders:Das gute Gefühl, anderen zu helfen und Leben zu retten

verbanden wir mit   - Gönn Dir eine Stunde Urlaub! Hierbei versuchten wir in der Stunde der Blutspende ein klein wenig Urlaubsstimmung zu vermitteln! Viele Stunden verbrachten wir mit Malen, Basteln und Planen unserer Dekoration. Schließlich galt es, die Feuerwache in ein „Urlaubsparadies“ umzugestalten – was uns wirklich gelungen ist!

Als Dankeschön für alle Spender veranstaltete unser Ortsverein – mit unserer Hilfe - am nächsten Tag eine kleine Party mit Getränken und Essen zum Selbstkostenpreis und den DJs „WIR MACHEN`s BÄSSEr“. Hierfür erhielten alle aktiven Spender 2 Getränkegutscheine – es gab lecker gegrilltes von „Düvels – Hof“, sowie selbstgemachte Salate.

Wir JRK`ler und unsere erschienen Blutspender hatten alle „Das gute Gefühl, anderen zu helfen und Leben zu retten“! Das Motto:   - Gönn Dir eine Stunde Urlaub! – konnten unsere Blutspender an vielen Stellen während ihrer Blutspende erleben. Wir JRKler hatten während der Blutspende-Aktion kein Urlaubsgefühl, denn wir waren alle kräftig in unsere Arbeiten eingespannt. Umso mehr konnten wir am nächsten Tag unseren Erfolg feiern und genießen! 

Bei der nachfolgenden Party heizte uns DJ Marius Lockemann von „WIR MACHEN`s BÄSSEr“ so richtig ein. Wir hatten mit „unseren“ Blutspendern einen riesigen Spaß und eine unvergessliche Party! 

Diese gesamte Aktion war zum einen von der Blutspenderzahl ein toller Erfolg, und zum anderen hat es unsere JRK Gemeinschaft richtig toll motiviert und zusammengeschweißt! Wir JRKler hatten sehr viel Spaß bei dieser tollen Aktion! Wir danken unseren Blutspendern herzlich für ihre Blutspende und hoffen auf ein Wiedersehen bei einer der weiteren Blutspenden!

Das Jugendrotkreuz-Team aus Horst

Petra Fanisch

Heidepark

Viel Spaß hatte eine große Gruppe JRKler aus Horst am Samstag den 26.07.14 im Heidepark. Neben Achterbahnen und einer heftigen Wasserschlacht in der ToPiLauLa-Schlucht schmeckte auch das Essen vorzüglich. Die mutigen JRKler schreckten auch vor der größten Holzachterbahn der Welt natürlich nicht zurück! 

Jessica Wesemann

Rebecca Rehwinkel führt fantastischen Erste Hilfe Kurs durch

Rebecca Rehwinkel – langjähriges Mitglied im Jugendrotkreuz in Horst - führte vom 19. – 20.07.14 einen lebhaften und kompetenten „Erste Hilfe Lehrgang“ durch. Im Rahmen ihrer Ausbildung zur „Erste Hilfe Ausbilderin“ war dieses die erste „Vollhospitation von Dreien“. Zunächst müssen drei Lehrgänge als Vollhospitation durchgeführt werden – dieses bedeutet, dass ein erfahrener „Erste Hilfe Ausbilder“ anwesend ist. In diesem Fall war das Klaus Willi Gruhne. Über K.-W. Gruhne hatte Rebecca bereits zur Gründungszeit der JRK-Gruppe im Jahr 2002 die ersten Berührungspunkte zur „Ersten Hilfe“ bekommen. 

Im Rahmen ihrer langjährigen aktiven Zeit im Jugendrotkreuz – zunächst als Gruppenkind – später als Gruppenleiterin -  entdeckte Rebecca ihr Interesse und ihre Fähigkeit für die „Erste Hilfe“. 

Mit viel persönlichem Engagement und Zeiteinsatz nahm sie in ihrer Freizeit an den diversen Fortbildungsmaßnahmen zur „Erste Hilfe Ausbilderin“ teil. Alle Teilnehmer des Lehrganges waren durchweg begeistert! Rebecca führte lebhaft, fachkompetent und mit vielen praktischen Beispielen durch den zweitägigen Lehrgang.

Sie verstand es dabei wunderbar, sämtliche Teilnehmer in der Altersspanne von 11 bis 53 Jahren zu begeistern und die fachlichen Inhalte für alle verständlich zu vermitteln! Das ganze unter erschwerten Bedingungen bei Temperaturen über 30 Grad Celsius! Rebecca – herzlichen Glückwunsch!!!

Wir sind stolz auf dich! Eine ganz tolle Leistung! Mach weiter so!!!

Deine JRKler aus Horst!

Petra Fanisch und JRKler

Jugendrotkreuz Horst beim Nachtorientierungslauf in Einbeck dabei

Die Horster sind beim Nachtorientierungslauf in Einbeck im Haus des Jugendrotkreuzes vom 19. - 21.09.2014 mit einer hoch motivierten Gruppe gestartet. Hierbei wurde Einbeck kurzerhand zur Stadt „Los Eingelas“ – wo das Polizeipräsidium kurzerhand Verstärkung benötigte.

Der Nacht – Orientierungs - Lauf begann um 21:00 Uhr und endete um 10:00 Uhr morgens mit einem gemeinsamen Brunch. Nach 11,5 Stunden und 18 Kilometern Fußmarsch hatten sich die Horster das Brunchen mehr als verdient. Neben vielen Spaßaufgaben gab es zwei Erste-Hilfe-Aufgaben – die durch absolute Realitätsnähe nicht zu übertreffen waren. Sie ließen uns in der Dunkelheit und der Einsamkeit im Wald wirklich erschauern! Eigene Angst beiseitegeschoben - halfen wir fest entschlossen – so wie wir es in unserer Jugendrotkreuzarbeit gelernt haben!

Bei den Aufgaben ging es tief in den Wald hinein und auch das Wetter mit viel Regen und Gewitter konnte die Stimmung nicht vermiesen. Was in dieser Nacht noch auffiel, Einbeck („Los Eingelas“) ist ganz schön hügelig…  Am Ende wurden die Horster mit einem tollen 8. Platz belohnt. Und eins ist sicher, nächstes Jahr stehen die Horsti's wieder mit am Start! 

Jessica Wesemann

Jugendrotkreuz Horst auf siebentägiger Kreuzfahrt auf der MS Sol Ferino

Die erste Woche der Sommerferien verbrachte das Jugendrotkreuz Horst im Landeszeltlager am Oyter See in Bremen. Das Motto des diesjährigen Zeltlagers hieß „Kreuzfahrt auf der MS Sol Ferino“.  

Auf abenteuerliche Art und Weise steuerten wir von Tag zu Tag verschiedene Länder an. Passend zum Motto gab es dabei zahlreiche Workshops, Ausflüge, eine Blutspenderally, viel Spaß und Spiel und ein regelmäßiges Abendprogramm.

Obwohl das Wetter sich mehrmals am Tag änderte, hatten alle Teilnehmer einen riesen Spaß. 

So führte die lustige Truppe ganz spontan den Regentanz durch und ging täglich im herrlichen Oyter See baden. Ein riesen Dank gilt der Fachdienstbereitschaft Niedersachsen für die fantastische Wasserversorgung, dem Küchenteam des DRK Bremens für die super Verpflegung, dem Orga-Team für die gesamte Durchführung und allen anderen freiwilligen Helfern – die alle mit  Herz und Seele dabei waren!

Ohne euch wäre diese tolle Woche nicht möglich gewesen!

Die JRK´ler aus Horst!

Jessica Wesemann

Erste Hilfe mit Kinder beim Jugendrotkreuz Horst mit Rebecca Rehwinkel

Das Jugendrotkreuz aus Horst hat auch dieses Jahr wieder an der Ferienspaßaktion der Stadt Garbsen teilgenommen. Unser Angebot umfasste „Erste Hilfe und mehr“. Wir haben am Samstag den 02.08.2014 von 10.00 bis 13.00 Uhr mit 8 engagierten Kindern alles rund um die Erste Hilfe kennengelernt und in die Tat umgesetzt. Alle hatten einen riesen Spaß beim Erlernen des Notrufs, der stabilen Seitenlage und beim Ausprobieren vieler verschiedener Verbandstechniken. Zwischendurch war für Abwechslung mit unterschiedlichsten Spielen gesorgt. Da das Wetter super mitgespielt hat und es sehr warme Temperaturen waren, gab es erfrischende Getränke, Melone und weitere Obstsorten. 

Alle teilgenommenen Kinder können und werden ANDEREN HELFEN, die in Not sind. Wichtig dabei, sie wissen genau, was sie können, ohne sich selbst zu gefährden!

Letztendlich eine super Ferienspaßaktion mit tollen Teilnehmern und super Helfern die mich unterstützt haben. Mein Dank geht an Sabine Rehwinkel, die die Planung übernommen hat, sowie Maike Burchard und Lisa Müller die mir während der Aktion stets den Rücken gestärkt haben.

Vielen Dank - und vielleicht seid ihr nächstes Jahr auch wieder dabei!

Rebecca Rehwinkel

Jugendrotkreuz Horst führt die Kleidersammlung in Horst/ Meyenfeld durch

Wie jedes Jahr war das Jugendrotkreuz in Horst aktiv bei der Kleidersammlung dabei. Mit dem Fahrrad, zu Fuß oder mit dem Quad - bei jedem Wetter fahren wir durch jede Straße um auch den kleinsten Beutel einzusammeln. Dieses Jahr haben ein paar Haushalte in Horst gut aufgeräumt und wir hatten schön viel zu tun. Selten hatten wir so viele Kleidersäcke einzusammeln wie dieses Jahr. Wir fuhren mehr als ein Mal zur Sammelstelle. Es hat sehr viel Spaß gemacht, auch wenn nur eine kleine Truppe im „großen Horst“ und in Meyenfeld unterwegs war. Ich, Rebecca Rehwinkel, bedanke mich  bei Sören Burchard, Jessica Wesemann, Justin und Kimberly Bendler, sowie meiner Mutter Sabine Rehwinkel für die enorme Hilfe beim diesjährigen „Beutelrekord“.

Rebecca Rehwinkel

Kinderbetreuung durch das Jugendrotkreuz Horst bei der Hausmesse im Autohaus Kahle

Das Jugendrotkreuz aus Horst begleitete vom 18.10. - 19.10.2014 die Hausmesse im Autohaus Kahle zum Thema: Mobilität in allen Lebenslagen und Menschen mit Handicaps. 

Wir haben die Kinderbetreuung an beiden Tagen übernommen und Kindern kleine Schritte in die Erste Hilfe gezeigt. Justin und Kimberly Bendler haben gezeigt, wie man einen Fingerkuppenverband anlegt oder was zu tun ist, wenn jemand auf  dem Boden liegt und nicht mehr mit einem redet (stabile Seitenlage). Sabine Rehwinkel hat tatkräftig mitgeholfen und war engagiert bei der Sache. Dabei konnte sie Justin und Kimberly kleine Hilfestellungen geben, wenn sie nicht mehr weiter wussten. Desweiteren konnten die Kinder Malen und kleine Rot-Kreuz Rettungswagen aus Pappe knicken und mit nach Hause nehmen. Sie konnten auch mit Bauklötzen etwas bauen oder einfach nur mit den Bobbycars ein kleines Rennen fahren. 

Rebecca Rehwinkel

Blaulichtmeile

Anlässlich der Feierlichkeiten zum 3. Oktober beteiligten wir uns an der Blaulichtmeile. Beim Kinderschminken zogen wir die Kinder wie einen Magneten heran – wir konnten vor Arbeit kaum aus den Augen schauen. Auch die erste „Hilfe für Kuscheltiere“ ist sehr gut angenommen worden – hier galt es unsere verletzten Kuscheltiere zu verbinden und zu trösten.  

Petra Fanisch

Jugendrotkreuz Horst - Weihnachtsfeier

Die Horstis trafen sich Samstagmorgen zum Bosseln. Mit Bollerwagen, heißem Kakao und neuen JRK-Weihnachtsmützen zogen sie los. Die Strecke führte sie durch die Horster Feldmark bis nach Bordenau ins Tannenland. Dort angekommen gab es zur Stärkung erst mal Würstchen und Getränke. Nach der Geschenkeverteilung und einem kleinen Jahresrückblick ging es zurück nach Hause. Wir bedanken uns für ein tolles Jahr mit zahlreichen Gruppenstunden, Blutspenden, vielen Ausflügen und freuen uns auf noch mehr Aktivitäten im neuen Jahr! Bis dahin wünschen wir allen ein besinnliches Weihnachtsfest mit vielen Geschenken und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Bis dahin! Eure JRKler aus Horst

Jessica Wesemann

Jugendrotkreuz Horst beim Hannover Marathon dabei!

Foto: Frank Kowollik

"WIR DREH´N AM RAD" – „UNMÖGLICHES MÖGLICH MACHEN“ 

Beim Hannover Marathon am 27.04.14 schoben ca. 60  Läufer vier Rollstuhlfahrer "per Staffel" (à  4 km oder mehr) über die gesamte Strecke von 42 km des Hannover-Marathons durch Hannovers Innenstadt! 

Es nahmen ca. 60 Läufer und 30 Helfer vom Jugendrotkreuz, aus verschiedenen DRK Ortsvereinen, Auszubildende und Ausbilder der Ausbildungskooperation enercity/avacon, Freunde und Laufbegeisterte an der Rollstuhlfahrerstaffel teil. Für die Rollstuhlfahrer und die Läufer war diese Aktion ein wahnsinnig tolles Erlebnis. 

Die Stimmung unterwegs ist kaum zu beschreiben! Hochmotiviert durch das Flair der Zuschauer – die tolle Aktion - dem netten Gemeinschaftsgefühl – angefeuert von den Zuschauern am Straßenrand – es war richtig Partystimmung! – meisterten wir alle unsere eingetragene Strecke voller Begeisterung! Fast alle unserer Staffelläufer liefen weit mehr als die geplanten vier oder acht Kilometer der Staffel – und übertrafen sich dabei selbst! Da wurden es bei einigen Läufern sogar „mal eben“ zwanzig oder gar dreißig Kilometer!

Toll war auch das Miteinander mit unseren – von uns liebevoll bezeichneten „Rollifahrern“. Wir erlebten unterwegs ein Miteinander mit verschiedensten Behinderungen. Denn es konnte nicht jeder Rollifahrer mit uns sprechen – so galt es während des Laufens mit Mimik und Gestik zu kommunizieren und aufeinander einzugehen. Es wurden Freundschaften geknüpft und Kontakte ausgetauscht.  

Auf dem letzten Kilometer des Zieleinlaufes wurde jeder unserer Rollifahrer von seiner gesamten Staffel begleitet. Im Ziel stärkten wir uns gemeinsam mit Flüssigkeit und Salzgebäck – und waren uns einig: eine TOLLE AKTION!!! Organisiert vom Jugendrotkreuz des DRK Landesverbandes Niedersachsen.

Wir waren dabei! Jugendrotkreuz Horst

Petra Fanisch

Zeltlager beim Jugendrotkreuz in Horst

Vom 3. bis 6. August 2013 hat das Jugendrotkreuz Horst ein Zeltlager veranstaltet. Dabei waren nicht nur die Kinder vom Jugendrotkreuz dabei, sondern auch 18 Kinder die sich über das Ferienprogramm der Stadt Garbsen angemeldet haben. Das Zeltlager fand auf einer Wiese der Familie von Wedekind statt. Somit gab es auseichend Platz für verschiedene Aktivitäten. Es gab unter anderem Bastel-Workshops, Erste Hilfe Übungen, Gitarrenmusik und Stockbrot backen am Lagerfeuer.

Am Montag zog die gesamte Gruppe zu Fuß durch den Ort. Ziel war zunächst die Horster Biogasanlage. Dort weihte Thomas Ernst die Kinder – auf spannende Weise - in die „Geheimnisse“ der Funktion der Biogasanlage ein. Nach einem kurzen Abstecher am Segelflugplatz folgte die Besteigung der Horster Mühle – und danach das Verteilen von Blutspendezetteln im Ort.

Eine gruselige Nachtwanderung durfte natürlich nicht fehlen – abgerundet wurde diese durch ein Gewitter in der Nacht – welches die meisten der Kinder verschliefen! 

Bei brütender Hitze wurden der Pool und die Wasserrutsche ausgiebig benutzt. Dieses erleichterte auch die „Körperreinigung“ - besonders nach dem intensiven „Nudelessen mit Fingern“… Am letzten Tag fuhr der Krankenwagen – besetzt mit Horst Müller – auf das Gelände des Zeltlagers. Nun konnten die Kinder das gesamte Innenleben des Krankenwagens spielerisch erkunden.

Betreut wurden die Kinder rund um die Uhr von den fantastischen Gruppenleitern unserer Ortsgruppe und einigen anderen fleißigen Helfern. An dieser Stelle sei ein ganz, ganz großes DANKESCHÖN an alle Helfer und Unterstützer (finanziell sowie auch logistisch) ausgesprochen, ohne die so ein Zeltlager gar nicht möglich wäre!  DANKE!!! Es war ein tolles Zeltlager! Allesamt hatten wir sehr viel Spaß und werden sicher das ein oder andere Mal an unseren „Ohrwurm“ zurückdenken!

Petra Fanisch und Luca Meret Mannstein

Jugendrotkreuz auf Großkanutour

Die JRK Gruppen der Region Hannover Bereich Nord-West – Wunstorf, Berenbostel und Horst -unternahmen am 22.06.13 eine Großkanutour auf der Aller von Winsen bis Wienhausen. Hierbei galt es das Großkanu – besetzt mit jeweils 10 Personen gemischten Alters – in die richtige Richtung zu lenken und voran zu kommen. Mit viel Freude und Begeisterung meisterten alle Gruppen ihre Aufgabe – nach anfänglich lustigen Anlaufschwierigkeiten - perfekt. Hierbei war ganz besonders Teamgeist und Durchhaltevermögen gefragt. 

Besonders anspruchsvoll war die Aufgabe des jeweiligen „Schlagmanns/frau und des Steuermanns/frau. Diese waren verantwortlich für die Motivation des Teams, den Paddel-Takt, das Tempo und –besonders spannend: für die Fahrtrichtung. Hierbei gab es ganz besonders viele Lacher, wenn es zu ungewollten Drehungen, Busch und Böschungskontakt kam.

Zwischendurch gab es auf dem Wasser die ein oder andere „Störung“ während des genüsslichen „Dahin-Gleitens“. So versuchten die Gruppen sich gegenseitig ausgiebig nass zu spritzen, die Kanus durch andere Kanus ungewollt zu Drehrichtungsänderungen zu zwingen und ein plötzlich durchs Kanu hüpfender Frosch mischte eine Mannschaft ganz besonders auf.

In der Mittagszeit gab es an der Schleuse in Langlingen ein gemütliches Picknick, bei dem sich alle ausgiebig für die nächste Etappe stärken konnten. Nachdem das Ziel in Wienhausen erreicht worden war, die Boote geputzt und verladen waren, fuhr die Gruppe nach diesem erlebnisreichen Tag erschöpft – aber hoch motiviert für neue Aktivitäten - nach Hause.

Petra Fanisch