DRK-Region Hannover e.V.

Aktuelles

Neue JRK-Gruppe in Hannover gegründet

Sie wollen sich für Menschlichkeit, in der Gewaltprävention und der Ersten Hilfe einsetzen: Auf Initiative von Sina Behlke (19) und Lukas Kleinrensing (19) wurde Ende November 2017 eine neue Jugendrotkreuzgruppe in Hannover gegründet. Die jungen Erwachsenen wollen in den kommenden Wochen Angebote für Kinder im Alter von sechs bis 12 Jahren schaffen.

„Ich selbst war an meiner Schule im Schulsanitätsdienst, Lukas war vor dem Studium in seiner Heimat beim JRK aktiv“, erklärt Behlke ihr Interesse für die Kinder- und Jugendarbeit. Zudem engagiert sich ihr Mitstreiter Lukas Kleinrensing bei der DRK-Bereitschaft im Bevölkerungsschutz. Über das Angebot, als Betreuer eine der Rotkreuz-Jugendfreizeiten zu begleiten, hatten die beiden ihr Interesse für das ehrenamtliche Engagement in der Nachwuchsarbeit entdeckt. „Wir wollen viele interessante Aktionen organisieren, beispielsweise Erste-Hilfe-Kurse für Kinder, Ausflüge, Spielnachmittage und Bastelaktionen. Die Gruppentreffen werden alle zwei Wochen stattfinden“, erklärt Kleinrensing. Dabei will sich das junge Team aber natürlich auch an den Wünschen und Interessen der neuen Jugendrotkreuzler orientieren. Zunächst ist eine Gruppe im Alter von sechs bis 12 Jahren geplant. Da einige Interessenten bereits an den Treffen teilnahmen, sei aber auch eine zweite Gruppe für 16- bis 27-jährige vorstellbar, so Behlke.

In ihrer dritten Gruppenstunde, in der die jungen Erwachsenen das weitere Vorgehen planten, bekamen sie überraschend Besuch von Melanie Minge, Regionsleiterin des Jugendrotkreuzes, und Holger Rathjens, 2. Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Hannover-Süd. Als Unterstützung für ihre Arbeit erhielten sie, zusätzlich zur offiziellen Gründungsurkunde, eine voll ausgestattete Sanitätstasche, Bastelmaterial für die Gruppenstunden und einen Gutschein für weitere Anschaffungen. „Wir wollen in Zukunft eng mit euch zusammenarbeiten und euer Engagement unterstützen“, bekräftigt Rathjens.

Interessierte, die in der Kinder- oder Jugendgruppe mitarbeiten möchten, können sich bei Christian Quade unter Telefon 0511 94688-33 oder per E-Mail an quade@drk-hannover.de anmelden. 

DRK-Ortsverein Hannover-Süd spendet Zeltbeleuchtung

Mitte Juli 2017 übergab der stellvertretende Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Hannover-Süd, Holger Rathjens, zehn Zeltlampen an Sven Dierßen, dem Leiter der Sommerfreizeit des Jugendrotkreuz.

 "Wir freuen uns sehr über die Spende des Ortsvereins" sagte Dierßen. Das Jugendrotkreuz im DRK-Region Hannover e.V. veranstaltet vom 17. - 29.07.2017 eine Fahrt nach Dänemark für Kinder im Alter von 9 bis 17 Jahren. "Auf der Insel Fünen sind wir auf einem Campingplatz in großen Zelten untergebracht und unsere alte Zeltbeleuchtung war in die Jahre gekommen", so Dierßen. Als der Ortsverein Hannover-Süd davon hörte, dass Unterstützung notwendig ist, hat er sich sofort bereit erklärt, die ca. 500 € für die Beschaffung der notwendigen Beleuchtung zu spenden. "Wir unterstützen gerne Projekte im DRK-Region Hannover e.V. und haben uns diesmal für das Jugendrotkreuz entschieden" sagt Holger Rathjens.

Zusammen mit seiner Vorstandskollegin Anne-Margarete Kirchhoff übergab er die Zeltlampen noch gerade rechtzeitig vor der Abfahrt nach Dänemark.

Die Zeltlampen fanden noch ihren Platz auf den zwei LKW, die das Material für die Unterkunft und Betreuung der 43 Kinder und Jugendlichen transportieren werden. Der DRK-Ortsverein Hannover-Süd wünschte Sven Dierßen und seinem Team von ca. 15 Betreuerinnen und Betreuern eine gute Fahrt und vor allem einen tollen Aufenthalt auf Fünen mit den Kindern und Jugendlichen.

Busfahrt am Weltrotkreuztag zum Steinhuder Meer

Am 08. Mai 2017 (Weltrotkreuztag) bieten wir in diesem Jahr erstmalig allen Mitgliedern an, mit uns gemeinsam eine Busfahrt zu unternehmen. Ziel ist die Gegend um das Steinhuder Meer.

Wir fahren nach Hagenburg zu Fischfeinkost-Lindemann. Dort findet eine Betriebsführung mit anschließendem Mittagessen statt.
Zur Auswahl stehen drei Gerichte:
-    Gericht 1:    Matjesteller mit Bratkartoffeln
-    Gericht 2:    Seelachsfilet frisch gebraten mit hausgemachten Specksalat und
-    Gericht 3:    für „Nichtfischesser“ Currywurst mit Pommes
-    sowie jeweils ein Softgetränk.

Anschließend fahren wir nach Steinhude. Dort haben Sie die Möglichkeit zu einem Spaziergang, zum Kaffeetrinken oder Shopping.

Außerdem besteht die Möglichkeit, die Weberei „Seegers & Sohn“ zu besuchen. Die Weberei stellt seit 250 Jahre hochwertige Produkte -  Tischwäsche, Küchenwäsche, Bettwäsche usw. her. Den „Markt“ dort anzusehen, macht sicherlich auch Spaß.

Abfahrt und Ankunft: Unser Treffen ist am 08.05.2017 um 9.30 Uhr auf dem Parkplatz vor dem DRK-Seniorenzentrum Südstadt in der Hilde-Schneider Allee 6 (vormals Elkartallee). Die Tagesfahrt endet gegen 17.00 Uhr in Hannover.

Preis: Die Kosten betragen inclusive Mittagessen 26,00 € pro Person.

Bitte, melden Sie sich bis zum 20. April an unter:
Tel.: Nr. 05031 – 97 15 61 oder per Mail: eva-maria-henkel@gmx.de   
Bitte, teilen Sie Ihre Tel. Nr., Anschrift und Ihren Essenswunsch mit.

Auf dem Ausflug begleitet Sie für den Ortsverein Frau Eva-Maria Henkel, die sich auf Ihre Teilnahme freut.

DRK-Ortsverein spendet Schulsanitätsdiensten Pullover

  • 1/7Schulsanitätsdienst der Tellkampfschule
  • 2/7Schulsanitätsdienst der Tellkampfschule
  • 3/7Schulsanitätsdienst der IGS Stöcken
  • 4/7Schulsanitätsdienst der Wilhelm-Raabe-Schule
  • 5/7Schulsanitätsdienst der Wilhelm-Raabe-Schule
  • 6/7Schulsanitätsdienst der Wilhelm-Raabe-Schule
  • 7/7Schulsanitätsdienst der Wilhelm-Raabe-Schule

Adventsfeier beim DRK-Ortsverein Hannover-Süd

Frau Meck-Masula (DRK-Hort Sonnenallee), Frau Kirchhoff, Frau Scholz (DRK-Hort Kestnerstraße), Herr Henkel

Für Samstag, den 3.12.2016 hatte der Ortsverein Hannover-Süd wie in den Vorjahren seine Mitglieder zu einem festlichen Nachmittag in das DRK-Seniorenzentrum Südstadt in der Hilde-Schneider-Allee 6 eingeladen.

Die wiederum große Resonanz von 70 Anmeldungen brachte nicht nur ein „volles Haus“ in der Cafeteria des Seniorenzentrums, sondern erforderte wieder den vollen Einsatz  von fleißigen Helfern aus dem Vorstand des Ortsvereins. Selbstgebackene Köstlichkeiten, Kaffee, Tee und Kaltgetränke sowie selbstgebastelte Kekstüten der Kinder des DRK-Hortes Sonnenallee und kleine Engelchen von den Kindern des DRK-Hortes Kestnerstraße für alle Teilnehmer sorgten schon eingangs für erkennbar gute Stimmung.

Nach Begrüßung durch den Vorsitzende Rolf Henkel war Höhepunkt der Veranstaltung das fast einstündige Konzert der Pianistin Stella Perevalova, die wie schon vor drei Jahren mit positiver Ausstrahlung und großem Können bei nicht nur weihnachtlicher Musik und Gesang überzeugen konnte.

In einer kleinen Pause berichtete der Schatzmeister Lothar Asmus über zwei Projekte der DRK-Region Hannover im Rahmen der Flüchtlingshilfe, an denen sich der Ortsverein sehr aktiv und finanziell (Adventsnachmittag im Flüchtlingsheim des ehem. Maritimhotels am Vortag) und nur finanziell (Projekt „Mein Kalender“) beteiligt hatte.

Ein „freundliches Spendenschweinchen“ erbrachte am Ende Veranstaltung eine Gesamtspende von aufgerundet 100 €, die in diesem Jahr dem Kinderhort in der Sonnenallee zur Verfügung gestellt wird.

Flüchtlinge lernen Weihnachtsbräuche kennen

Helga Solka und Maria Lentz

Zur Weihnachtszeit ist es Tradition, auch an seine Nächsten zu denken. Dies nahm sich der DRK-Ortsverein Hannover-Süd zum Anlass und beschenkte die Bewohner der Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Maritim-Hotel am Friedrichswall.

In der Weihnachtstüte für die rund 400 Bewohner der Unterkunft befanden sich jeweils zehn identische Artikel, neben Hygieneprodukten wie Duschgel und Zahnbürste auch Süßigkeiten und Tee. Möglich gemacht hatte die Aktion eine Spende der Firmen Dirk Rossmann GmbH und Gundlach GmbH & Co. KG.

Vor der Bescherung sangen Besucher und Bewohner gemeinsam mit dem Flüchtlingschor „Chor der Nationen“, der sich 2015 in der Unterkunft im ehemaligen Oststadtkrankenhaus gründete, und schufen so eine weihnachtliche Stimmung. „Uns war es wichtig, gemeinsam mit den Bewohnern verschiedene Weihnachtsbräuche zu erleben und ihnen so das Fest näher zu bringen, in dem es vor allem um ein besinnliches Beisammensein und Miteinander geht“, erklärte Rolf Henkel, 1. Vorsitzende des DRK-Ortsvereins, die Intention der Helfer in Zusammenarbeit mit der Heimleitung: „Es war wirklich spannend, sich über die Traditionen in den verschiedenen Ländern und Kulturen auszutauschen. Ich denke, wir haben heute alle etwas Neues dazu gelernt.“

Den Flüchtlingen, die an der Veranstaltung teilnahmen, gefiel das Programm sehr gut. „Es hat uns viel Spaß gemacht. Ich habe bei der Veranstaltung viele Gemeinsamkeiten zwischen Weihnachten und dem muslimischen Zuckerfest feststellen können“, berichtete Mahmoud M. aus Syrien, der bei der Veranstaltung auch beim Übersetzen half.

DRK spendet Pullover an Schulsanitätsdienst der Ludwig-Windthorst-Schule

Sie helfen an ihrer Schule bei Notfällen und leisten Erste Hilfe: Damit die Schulsanitäter der Ludwig-Windthorst-Schule in Zukunft noch besser zu erkennen sind, stattete der DRK-Ortsverein Hannover-Süd die Schüler mit einheitlichen Pullovern aus.

Das DRK intensivierte damit die Zusammenarbeit mit den Sanitätern der Schule, die im vergangenen Schuljahr bereits einen Defibrillator durch das DRK erhielten. „Die Schülerinnen und Schüler leisten einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit und dem Wohlbefinden an der Schule. Diese Leistung wollen wir voller Respekt anerkennen und das Team durch die einheitlichen Hoodies für alle erkennbar machen“, sagte Rolf Henkel, 1. Vorsitzender des DRK-Ortsvereins, bei der Übergabe der Pullover im Rahmen des Sommerfestes der Schule.

Mit ihren neuen Pullovern sind die Schulsanitäter nun perfekt ausgerüstet für den Schulsanitäterwettbewerb im kommenden Jahr, an dem das Team teilnimmt. „Jetzt sind wir auch optisch ein Team“, freut sich Lehrerin Katharina Kutter, die zusammen mit Sozialpädagogin Eva Junior die AG leitet. Die Schülerinnen und Schüler des Schulsanitätsdienstes sind im Bereich der Ersten Hilfe ausgebildet und übernehmen die Erstversorgung bei Unfällen und Erkrankungen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes sowie die Betreuung bei Schul- und Sportfesten. Derzeit umfasst das Sanitäter-Team an der Ludwig-Windthorst-Schule rund 50 Schülerinnen und Schüler der oberen Jahrgangsstufen.

3000 Euro für die DRK-Kinder- und Jugendstiftung

Der DRK-Ortsverein Hannover-Süd tut Gutes und spendet 3000 Euro für die DRK-Kinder- und Jugendstiftung.

Am Montag nahm DRK-Stiftungsvorstandsmitglied Thomas Dettmer das Geld dankend entgegen. Übergeben wurde der „Geldkoffer“ von Rolf Henkel, dem 1. Vorsitzenden des DRK-Ortsvereins Hannover Süd und von seinem Schatzmeister Lothar Asmus. „Die Kinder- und Jugendarbeit ist uns im DRK-Ortsverein Hannover-Süd neben der Seniorenarbeit besonders wichtig, weil wir auch den Nachwuchs an das DRK heranführen wollen“, erklärte der 1. Vorsitzende Rolf Henkel.

Die hohe Fachkompetenz des DRK-Region Hannover e.V. und seiner Ortsvereine in der Kinder- und Jugendarbeit wird in ihrer weiteren Entwicklung und in ihrer steten Anpassung an neue Erkenntnisse der frühkindlichen und kindlichen Erziehung langfristig durch die DRK-Kinder- und Jugendstiftung in der Region Hannover unterstützt.

DRK schenkt Kaffee in der Südstadt aus!

 

Im Rahmen der zum Weltrotkreuztag gestarteten bundesweiten Kampagne „Zeichen setzen“, mit der auf die Ziele und Aufgaben des Deutschen Roten Kreuzes aufmerksam gemacht werden soll, haben auch der Orts-verein Hannover-Süd, das Seniorenzentrum Südstadt und die Kinderhorte Kestnerstrasse und Sonnenallee am Montag, dem 09.05.2016 „Kaffee-To-Go“ an Bürgerinnen und Bürger der Südstadt verteilt.

Mit der Aktion sollen Menschen dafür gewonnen werden, sich im DRK zu engagieren: als Fördermitglied, als ehrenamtlicher Helfer oder Blutspen-der.

Hauptamtliche und ehrenamtliche Kräfte der oben genannten DRK-Organisationen haben am Montag gemeinsam an der U-Bahnstation „Altenbekener Damm“, in der „Stresemannallee“ und der „Kestnerstraße“ kostenlosen Kaffee an die zur Arbeit gehenden Bürgerinnen und Bürger der Südstadt verteilt. In Gesprächen mit den Menschen konnte auf das Rote Kreuz und seine Aufgaben hingewiesen werden; Informationsblätter mit den Angeboten des Ortsvereins Hannover-Süd wurden verteilt.

Die Aktion war ein voller Erfolg und endete, nachdem der Berufsverkehr abflaute im Laufe des Vormittags.

DRK spendet der Ludwig-Windthorst-Schule Defibrillator

Die rund 40 Schulsanitäter an der Ludwig-Windthorst-Schule können in Zukunft bei Notfällen noch besser helfen. Am Freitag, dem 15. April 2016, überreichten Rolf Henkel vom DRK-Ortsverein Hannover-Süd und Clemens Kühn vom Jugendrotkreuz des DRK-Region Hannover e.V. einen Defibrilla-tor als Spende an Schulleiterin Gabriele Herzberg.

Damit die Schüler des Schulsanitätsdienstes sowie die anwesenden Lehrkräfte den AED-Defibrillator im Notfall auch anwenden können, führte Jürgen Herking von der Vertriebsfirma MediCare ihnen die Funktionen des Gerätes kurz vor. „Im Prinzip kann nichts passieren, das Gerät gibt einem Sprach-Anweisungen zu den genauen Handgriffen, führt selbstständig eine Herz-Rhythmus-Analyse durch und entscheidet dann über die Behand-lung“, erklärt Herking. Mit dem Defibrillator können die Schüler des Schulsanitätsdienstes einen Patienten bei Kammerflimmern bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes vor Ort behandeln und so einen plötzlichen Herztod verhindern.

Die Funktionsweise des Defibrillators war einigen der Schüler bereits im Vorfeld bekannt. „Wir haben ihn schon mehrmals in Vorbereitungskursen oder bei Testaufgaben im Schulsanitätswettbewerb angewendet“, sagt die Zehntklässlerin Alina Hentze. Daher sei es für die junge Schulsanitäterin kein Problem, den Defibrillator im Notfall zu benutzen. „Wir wünschen uns natürlich, dass dieser Fall nie eintritt“, sagt Rolf Henkel vom DRK-Ortsverein Hannover-Süd. „So ist die Hilfe aber immer schnell vor Ort.“

DRK lädt Flüchtlingskinder in den Zoo Hannover ein

Im DRK-Netzwerk Hannover, unter der Leitung von Günther Dalenbrook, wurde die Idee geboren. Am Montag, dem 24.08.2015, besuchten Flüchtlingskinder aus den vom DRK geführten Heimen in Ahlem, in der Fuhsestrasse und im ehemaligen Oststadtkrankenhaus zusammen mit Ehrenamtlichen der DRK-Ortsvereine den Zoo in Hannover.

Nach geringen Verzögerungen der Busanfahrt - die Flüchtlinge wurden an  den Heimen abgeholt - begann bei gutem Wetter und gut gelaunt der Zoobesuch. Gegen 11.00 Uhr wurde der Rundgang im Zoo von ca. 30 Kindern, 20 Erwachsenen (auch die Erziehungsberechtigten waren eingeladen worden) und den Betreuern des DRK eröffnet. 

Die aus vielen Ländern stammenden Gäste erlebten u.a. die Sambesifahrt, die Robbenshow, die Elefanten und am Ende des Weges den Spielplatz „Mullewapp“ für die begeisterten Kinder jeglichen Alters. In einer kurzen Mittagspause wurde ein kleiner Imbiss mit Pommes Frites und Getränken in der Market-Hall vom Yukonbay gereicht. Natürlich gab es beim Rundgang kleine Geschenke für die Kinder: Bonbons und andere Süßigkeiten sowie rote Mützen vom DRK.

Die Veranstaltung wurde mit einem Gang über Meyers-Hof beendet. Um 16:30 Uhr erfolgte die Rückfahrt zu den Heimen. Für die kleinen Gäste gab es zum Abschluss noch gespendete Teddys und andere Plüschtiere als Präsent.

Es war insgesamt ein gelungener Tag mit ein paar sorgenfreien Stunden für die Menschen, die in unserer schönen Stadt auf ein Vergessen ihrer traumatischen Erlebnisse und ein neues besseres Leben hoffen.

Der Zoo hat sich auch nicht „lumpen“ lassen und immerhin halbierte Eintrittspreise gewährt. Die Gesamtkosten konnten mit den Spenden der hannoverschen Ortsvereine des DRK und Kostenübernahme der Busfahrt durch den DRK Regionsverband finanziert werden. Alles Weitere wurde ehrenamtlich abgedeckt.

Allen Beteiligten und der Sparkasse Hannover-Misburg für eine Spende für den Zoobesuch gilt der Dank.

Einladung zur Jahreshauptversammlung am 17.03.2015

Wir laden alle Mitglieder des DRK-Ortsvereins Hannover-Süd ganz herzlich zur diesjährigen Mitgliederversammlung ein. Die Mitgliederversammlung findet am

Dienstag, dem 17. März 2015, um 18.00 Uhr

im DRK-Seniorenzentrum Südstadt, Hilde-Schneider-Allee 6, 30173 Hannover statt.

Tagesordnung

  1. Eröffnung, Begrüßung, Feststellung der Beschlussfähigkeit, Genehmigung der Tagesordnung
  2. Gedenken
  3. Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung vom 18.03.2014
  4. Tätigkeitsbericht des Vorstands
  5. Bericht des Schatzmeisters und Kassenprüfung über den Jahresabschluss 2014
  6. Entlastung des Vorstandes
  7. Beschlussfassung der neuen Satzung des Ortsvereins
  8. Vorstellung und Annahme des Haushaltsplans 2015
  9. Vortrag über die DRK-Kinder- und Jugendfreizeit
  10. Verschiedenes

Zu Tagesordnungspunkt 7 – der neuen Vereinssatzung – steht der Entwurf der neuen Satzung hier zum Download bereit.

Bei Interesse können Sie diesen Text auch per Post von unserer Geschäftsstelle telefonisch unter Telefon 0511 / 85 35 30 anfordern oder während der Mitgliederversammlung als Tischvorlage einsehen.

Da wir während der Versammlung auch für Ihr leibliches Wohl sorgen möchten, bitten wir um Anmeldung möglichst bis zum 09.03.2015 mit dem beiliegenden Anmelde- vordruck oder per E-Mail unter der Mailadresse drk-ov-sueddrk-hannover.de.

Abschließend möchten wir Ihnen noch einen Bericht über unsere Adventsfeier im Dezember 2014 geben:

Für Samstag, den 13.12.2014 hatte der Ortsverein Hannover-Süd wie bereits im ver- gangenen Jahr seine Mitglieder zu einem festlichen Nachmittag in der Adventszeit in das DRK-Altenzentrum in der Elkartallee eingeladen.

Die erneut große Resonanz von 72 Anmeldungen forderte den Einsatz fast aller unserer Möglichkeiten. Mit der tätigen Hilfe des Altenzentrums unter der Leitung von Herrn Wolff und seinen Mitarbeitern und den fleißigen Helfern (insbesondere natürlich den Damen) aus dem Vorstand gelang es auch in diesem Jahr, die Anwesenden mit selbstgebackenen Köstlichkeiten und natürlich Kaffee, Tee und Kaltgetränken erkennbar zufriedenstellend zu versorgen (auch eine Tafel Schokolade des DRK pro Teilnehmer war dabei).

Der Vorsitzende Rolf Henkel konnte neben den bereits genannten Teilnehmern auch diesmal wieder die Vizepräsidentin der DRK-Region Frau Anna Margarete Kirchhoff als Mitglied des DRK-Ortsvereines begrüßen. Die ebenfalls anwesende Leiterin des DRK–Palliativ- und Hospizdienstes Frau Petra Geide konnte sich für eine Spende des Ortsvereines in Höhe von 1.000 € bedanken, die für den DRK-Kinderhospizdienst bestimmt ist.

Nach einigen Hinweisen auf weitere aktuelle Aktivitäten erfreute die ehemalige Vorsit- zende des Ortsvereins Langenhagen, Frau Gesine Saft, mit einem äußerst lebhaften und interessanten Vortag über das Leben und Wirken von Henry Dunant, dem Gründer des DRK. Im Laufe des Nachmittags brachte sodann der Chor der Wilhelm-Raabe-Schule alle Beteiligten in festliche Stimmung. Herr Henkel bedankte sich bei den Kindern für ihren wunderbaren Vortrag mit einem kleinen, von der Gattin selbst gepackten Geschenk.

Wir freuen uns nun auf Ihre Anmeldung zur Mitgliederversammlung und verbleiben für heute mit freundlichen Grüßen

DRK-Ortsverein Hannover-Süd
Holger Rathjens
2. Vorsitzender

DRK-Ortsverein Hannover-Süd feiert mit seinen Mitgliedern

Für Samstag, den 13.12.2014 hatte der Ortsverein Hannover-Süd wie bereits im vergangenen Jahr seine Mitglieder zu einem festlichen Nachmittag in der Adventszeit in das DRK-Altenzentrum in der Elkartallee eingeladen. Die erneut große Resonanz von 72 Anmeldungen forderte den Einsatz fast aller unserer Möglichkeiten. Mit der tätigen Hilfe des Altenzentrums unter der Leitung von Herrn Wolff und seinen Mitarbeitern und den fleißigen Helfern (insbesondere natürlich den Damen) aus dem Vorstand gelang es auch in diesem Jahr, die Anwesenden mit selbstgebackenen Köstlichkeiten, natürlich Kaffee, Tee und Kaltgetränken erkennbar zufriedenstellend zu versorgen (auch eine Tafel Schokolade des DRK pro Teilnehmer war dabei).

Der Vorsitzende Rolf Henkel konnte neben den bereits genannten Teilnehmern auch diesmal wieder die Vizepräsidentin der DRK-Region Frau Anna Margarete Kirchhoff als Mitglied des Ortsvereines begrüßen. Die ebenfalls anwesende Leiterin des DRK –Palliativ- und Hospizdienstes Frau Petra Geide konnte sich für eine Spende des Ortsvereines in Höhe von 1.000 € bedanken, die für den DRK-Kinderhospizdienst bestimmt ist.

Nach einigen Hinweisen auf weitere aktuelle Aktivitäten erfreute die ehemalige Vorsitzende des Ortsvereins Langenhagen, Frau Gesine Saft, mit einem äußerst lebhaften und interessanten Vortag über das Leben und Wirken von Henry Dunant, dem Gründer des DRK. Im Laufe des Nachmittags brachte sodann der Chor der Wilhelm-Raabe-Schule alle Beteiligten in festliche Stimmung. Herr Henkel bedankte sich bei den Kindern für ihren wunderbaren Vortrag mit einem kleinen, von der Gattin selbstgepackten Geschenk.

Ein „freundliches Spendenschweinchen“ erbrachte auf entsprechenden Hinweis des Vorsitzenden als kleine Anerkennung für den Vortrag von Frau Saft als Spende für den DRK-Kinderhort in Langenhagen einen Betrag von 100€.

Wilhelm-Raabe-Schule Hannover gründet Schulsanitätsdienst

Am 16. Oktober 2014 feierte die hannoversche Wilhelm-Raabe- Schule die offizielle Gründung des Schulsanitätsdienstes, der in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz ins Leben gerufen wurde.

27 Schülerinnen und Schüler des achten bis 12. Jahrgangs engagieren sich im neu gegründeten Schulsanitätsdienst an der Wilhelm-Raabe-Schule. Die 14- bis 18- Jährigen haben eine Ausbildung zum Ersthelfer absolviert sowie vertiefende Fortbildungen zum Thema Verbände und schulspezifische Erkrankungen. Der DRK- Ortsverein Hannover-Süd finanzierte ein Teil der Ausstattung, die Notfallhandys, die die Schüler in ihrem Einsatz bei sich tragen.

Betreut werden die jungen Sanitäter von Andreas Herold, Lehrkraft für Sport und Erdkunde. „Wir suchten nach einer Lösung, wie man den Schülerinnen und Schülern in den Prozess der Versorgung hilfebedürftiger Mitschüler einbinden kann. Die Idee, einen Schulsanitätsdienst einzurichten, stieß auch bei der Schulleitung auf großes Interesse. Nachdem das „Go“ von der Schulleitung kam und sogar ein Sanitätsraum eingerichtet werden konnte, wurden die interessierten Schülerinnen und Schüler vom DRK zu Ersthelfern ausgebildet.“

In Zukunft sollen alle ausgebildeten Ersthelfer des Schulsanitätsdienstes interessierte Schülerinnen und Schüler in „Schnupperfortbildungen“ einen Einblick in ihre Arbeit geben und somit neue Schulsanitäter anwerben.

Tellkampfschule hat jetzt einen Schulsanitätsdienst

Am 30. September 2014 feierte die hannoversche Tellkampfschule die offizielle Gründung des Schulsanitätsdienstes, der in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz ins Leben gerufen wurde.

20 Schülerinnen und Schüler des achten Jahrgangs engagieren sich im neu gegründeten Schulsanitätsdienst. Die 13- bis 14-Jährigen haben eine Erste-Hilfe- Grundausbildung erfolgreich absolviert und treffen sich alle zwei Wochen in ihrer AG, um die Kenntnisse weiter auszubauen und zu vertiefen.

Ansprechpartner in der Schule sind Saskia Kuhr und Lucas Sieberg. Beide Lehrer setzten sich für die Gründung eines Schulsanitätsdienstes ein. „Unser Sohn beteiligt sich seit der fünften Klasse im Kurt Schwitters Gymnasium am Schulsanitätsdienst und Herr Sieberg kennt den Schulsanitätsdienst aus seiner vorherigen Schule in Nordrhein-Westfalen. Ich selbst hatte schon in der Grundschule einen Erste-Hilfe- Kurs“, erzählt Saskia Kuhr.

In der Tellkampfschule gibt es einen Sanitätsraum und das Jugendrotkreuz des DRK-Region Hannover e.V. spendierte den Schulsanitätern eine Sanitätstasche und Westen.

Der nächste Erste-Hilfe-Kurs, dieses Mal für den siebten Jahrgang, ist noch vor den Weihnachtsferien geplant. Kontinuierlich wird in Zukunft dafür gesorgt, dass neue Schülerinnen und Schüler engagiert im Schulsanitätsdienst mitarbeiten. Im schulischen Umfeld kommt es immer wieder zu kleinen Unfällen und Verletzungen. Helfen können ist eine wichtige Kompetenz und die Schulsanitäter sind schnell zur Stelle. Unterstützung erhalten die engagierten Ersthelfer auch durch den DRK- Ortsverein Hannover-Süd. „Wir werden regelmäßig Kontakt zu den Schulsanitätern haben und sie so weit wie möglich in ihrer Aufgabe unterstützten“, sagt Rolf Henkel, Ortsvereinsvorsitzender.

Neu: Das Internetcafé für Senioren

Der DRK-Ortsverein bietet ab September 2014 in den Räumlichkeiten des DRK-Altenzentrums in der Elkartallee 6 (Südstadt) ein Internetcafé an. Seniorinnen und Senioren, die Computer-Vorkenntnisse haben, können in lockerer Atmosphäre ihr Wissen vertiefen. Experten beantworten Fragen und gehen auf verschiedenste Themen ein.

Sieben Notebooks stehen für die Veranstaltungen im Internetcafé, die einmal im Monat für jeweils zwei bis drei Stunden stattfinden, zur Verfügung. Maximal 20 Teilnehmer können an einer Veranstaltung teilnehmen. „An den Computern sol-len höchstens zwei Personen sitzen. Es ist aber auch möglich, dass Teilnehmer eigene Notebooks oder Laptops mitbringen“, so Rolf Henkel, Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Hannover-Süd. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des DRK-Ortsvereins, aber auch - bei bestimmten Themen - externe Referenten stehen bei Fragen zur Verfügung.

Die monatlichen Veranstaltungen im Internetcafé sollen jeweils unter ein be-stimmtes Thema gestellt werden. Wünsche und Ideen der Teilnehmer werden berücksichtigt. Es soll genug Zeit für einen Erfahrungsaustausch und für die Be-antwortung von Fragen geben.

Kaffee und Kuchen, aber auch kalte Getränke werden gegen einen geringen Preis vorhanden sein. 

Wer genug von der multimedialen Welt hat, tauscht sich bei einem Kaffee über die neu gewonnenen Kenntnisse aus.

Eine erste Themensammlung hat der DRK-Ortsverein bereits zusammengestellt:

  • Sicherung von Daten
  • Internetsicherheit
  • Soziale Netzwerke
  • Fotos und Bilder
  • Musikdateien
  • Smartphones
  • E-Books
  • Informationen im Internet
  • Kaufen im Internet
  • Suchmaschinen im Internet
  • Blogs
  • Motorsport im Internet
  • Videodateien im Internet
  • Film- und Buchdatenbanken
  • Computerspiele

Für die Teilnahme am Internetcafé wird eine Beitrag von 3 € pro Veranstaltung erhoben. Interessierte Seniorinnen und Senioren können die Termine und Themen auf der Homepage des DRK-Ortsvereins Hannover-Süd unter www.hannoversued.drk-ortsvereine.de einsehen und sich gezielt für bestimmte Themen anmelden.

Über das Internetcafé hinaus bietet der DRK-Ortsverein Hannover-Süd ab Oktober 2014 auch wieder Computerkurse für Seniorinnen und Senioren an, die über keine oder geringe Computerkenntnisse verfügen. Interessenten  wenden sich bitte an den DRK-Ortsverein Hannover-Süd unter der Ruf-Nr.: 0511 – 853530 (Anrufbeantworter ist geschaltet) oder an die E-Mail-Adresse: drk-ov-sued@drk-ortsvereine.de

Unsere Jahreshauptversammlung 2013

Die diesjährige Mitgliederversammlung des DRK-Ortsvereins Hannover-Süd, die im DRK-Altenzentrum in der Elkartallee stattfand, hatte einen ganz besonderen Höhepunkt. Kinder des Kinderhorts in der Kestnerstraße waren mit ihren Eltern und der Leiterin des Horts, Frau Martina Scholz, gekommen, um sich bei den Mitgliedern des Ortsvereins für das im letzten Jahre gespendete Bällebad mit einer Mini Playback-Show zu bedanken.

Mit Moderation der Kita-Leiterin waren die Kinder trotz anfänglichen Lampenfiebers in ihrem Element und begeisterten die Teilnehmer der Mitgliederversammlung mit ihren gelungenen Musik- und Tanzvorträgen. Es wurde nach aktuellen internationalen und deutschen Hits gesungen und getanzt. Übrigens - gewählt wurde dann auch noch. Nach 3-jähriger Amtszeit musste der gesamte Vorstand des Ortsvereins neu gewählt werden.

Da alle Vorstandsmitglieder bereit waren, für eine weitere Amtszeit zu kandidieren, konnte der Wahlvorgang schnell abgeschlossen werden; alle Kandidaten wurden einstimmig wiedergewählt. Neu in den Vorstand gewählt wurde zusätzlich Helga Solka als Schriftführerin.

Der alte und neue Vorsitzende, Rolf Henkel, dankte der Versammlung für die Wiederwahl und berichtete über die Schwerpunkte der Arbeit des Ortsvereins in diesem Jahr. Neben den vielfältigen Angeboten für Senioren (Gymnastik, Sprachkurse und Nähen) besteht insbesondere die Absicht, in den Räumen des Altenzentrums ein Internetcafe für Senioren zu eröffnen. Ein weiterer Schwerpunkt wird die Unterstützung der Schulsanitätsdienste in den Schulen sein, die im Einzugsgebiet des Ortsvereins liegen.

Der Vorstand des DRK-Ortsvereins Hannover-Süd (vorne von links: Gisela Buchholz, Maria Lentz, Erika Ehlerding; hinten: Lothar Asmus, Rolf Henkel, Holger Rathjens).

DRK-Ortsverein Hannover-Süd feiert mit seinen Mitgliedern

Für Samstag, den 7.12.2013 hatte der Ortsverein Hannover-Süd seine Mit-glieder unter dem Motto „Die goldenen 20er und vieles mehr“ zu einem musikalischen Nachmittag in der Adventszeit in das DRK-Altenzentrum in der Elkartallee eingeladen.

Die unerwartet große Resonanz von 66 Anmeldungen forderte den Einsatz fast aller unserer Möglichkeiten. Mit der tätigen Hilfe des Altenzentrums un-ter der Leitung von Herrn Wolff und seinen Mitarbeitern und den fleißigen Helfern (insbesondere natürlich den Damen) aus dem Vorstand gelang es dann, die Anwesenden mit selbstgebackenen Köstlichkeiten, natürlich Kaffee, Tee und Kaltgetränken erkennbar zufriedenstellend zu versorgen (auch eine Tafel Schokolade pro Teilnehmer zur Erinnerung an die „150 Jahre Rotes Kreuz“ war dabei).

Der Vorsitzende Rolf Henkel konnte neben den bereits genannten Teilneh-mern insbesondere die Vizepräsidentin der DRK-Region Frau Anne-Margarete Kirchhoff als Mitglied des Ortsvereines begrüßen und auf einige aktuelle Aktivitäten hinweisen. Im Laufe des Nachmittags stimmte zunächst Herr Mohammad Ahmadijan als Mitglied des OV mit der Lesung einiger seiner Gedichte die Anwesenden besinnlich bis heiter. Höhepunkt der Veranstaltung war dann allerdings dem Tagesmotto gemäß das fast einstündige Konzert der Pianistin Stella Perevalova, die mit positiver Ausstrahlung und großem Können bei nicht nur weihnachtlicher Musik und Gesang überzeugen konnte.

Am Ende gab es dann noch eine angenehme Überraschung als die Bitte des Vorsitzenden um eine kleine Spende für den Kinderhort in der Kestnerstraße einen nicht unerheblichen Betrag erbrachte.

Spende: Bällebad für den DRK-Kinderhort Kestnerstraße

 

Pünktlich zum Nikolaustag konnte den Kindern des DRK–Kinderhorts Kestnerstraße das vom DRK-Ortsverein Hannover-Süd gespendete Bällebad über-geben und eingeweiht werden. Der Vorsitzende des Ortsvereins, Herr Rolf Henkel, füllte gemeinsam mit den Kindern das Bällebad und übergab es an die Leiterin des Kinderhortes, Frau Martina Scholz. 

Um diesen Anlass auch gebührend zu feiern, gab es für alle Kaffee und Kuchen. Parallel wurde sofort lautstark das Bällebad durch die Kinder in Beschlag genommen. Natürlich wurde genau darauf geachtet, dass auch jedes Kind  dran kam.

Die Kinder und Mitarbeiter des Hortes bedankten sich mit einem riesen Applaus und einer selbstgebastelten Karte in Form eines Balls, auf dem alle unterschrieben hatten. Auch der Elternrat bedankte mit einer kleinen Auf-merksamkeit.

Im DRK-Kinderhort Kestnerstraße werden 40 Grundschulkinder verschiedenster  Nationalität betreut. Der Hort liegt im Gebäude der Grundschule Kestnerstraße und bietet somit optimale Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit der Schule, wie beispielsweise in Form von gemeinsamen Sport– oder Schulfesten.

Herr Henkel und die Mitglieder des DRK-Ortsvereins Hannover-Süd möchten auch zukünftig neben der Seniorenarbeit die Jugendlichen und Kinder im Stadtteil fördern und unterstützen. So ist auch der gemeinsame Aufbau einer Jugend–Rotkreuz-Gruppe in Planung.

Unterstützung für den Schulsanitätsdienst der Ludwig-Windthorst-Schule

Die Ludwig-Windthorst-Schule ist eine von drei Schulen in der Südstadt, die einen Schulsanitätsdienst (SSD) eingerichtet haben. In den Schulsanitätsdiensten leisten Schülerinnen und Schüler „Erste Hilfe“ im Schulalltag. Sie stellen – mit ihren Lehrkräften – die Erstversorgung ihrer Mitschüler/-innen und Lehrkräfte im Falle von Unfällen, Verletzungen und Krankheit bis zum Eintreffen von Rettungskräften sicher. Insgesamt 25 Schülerinnen und Schüler engagieren sich im Schulsanitätsdienst in dieser Schule.

In mehreren Veranstaltungen, die im Sommer 2013 stattfanden, haben Schülerinnen und Schüler der Ludwig-Windthorst-Schule an „Erste-Hilfe-Kursen“ des DRK teilgenommen. Der DRK-Ortsverein Hannover-Süd begrüßt das soziale Engagement der Jugendlichen und hat an die Schülerinnen und Schüler bei der Aushändigung der Teilnahmebescheinigungen als Anerkennung kleine Präsente (u. a. Erste-Hilfe-Päckchen, Kugelschreiber) verteilt. 

Der DRK-Ortsverein Hannover-Süd sieht es – neben einem umfangreichen Angebot für Senioren – auch als seine Aufgabe an, junge Menschen für die vielfältigen Aufgaben des Deutschen Roten Kreuzes zu interessieren. 

Es besteht die Absicht, die Schülerinnen und Schülern nicht nur im Rah-men des SSD in der Ludwig-Windthorst-Schule zu begleiten, sondern auch sinnvolle Frei¬zeitaktivitäten außerhalb des Schulbetriebs anzubieten. Wenn sich genug Interessenten finden, ist die Bildung einer JRK-Gruppe geplant. Jungenleiter/Jugendleiterinnen und Räumlichkeiten stehen dabei im DRK-Altenzentrum in der Elkartallee zur Verfügung. Dort könnte es dann zum Zusammentreffen mit älteren Menschen kommen.

Erstmals Blutspende im DRK-Altenzentrum Elkartallee

Am Freitag, dem 26.07.2013, führte der DRK-Blutspendedienst in der Zeit von 15:30 Uhr bis 19:30 Uhr erstmals in den Räumen des DRK-Altenzentrums in der Elkartallee einen Blutspendetermin durch.

Das eingespielte Blutspendeteam bereitete die Räumlichkeiten vor und führte nach ärztlicher Voruntersuchung die eigentliche Blutentnahme durch. Anschließend sorgte das Team für die Verpflegung der Blutspender mit Getränken und Speisen. Der Blutspendetermin wurde durch Herrn Michael Wolff - als Leiter des DRK-Altenzentrums - und Vorstandsmitglieder des DRK-Ortsvereins Hannover-Süd unterstützt. 

Aufgrund der extremen Temperaturbedingungen am 26.07.2013 mit annähernd 30° Celsius und der Ferienzeit, lag die Zahl der Blutspender bei knapp über 20 Teilnehmern. Auch einige der Vorstandsmitglieder des DRK-OV waren bei den Blutspendern.

Gerade auch in der Sommerzeit, wenn sich viele Menschen im Urlaub befinden, werden dringend Blutspenden benötigt, um die Versorgung schwerkranker Patienten mit lebensnotwendigen Blutpräparaten sicherzustellen. Ein Unfall oder eine schwere Krankheit kann jeden treffen. Viele Schwerkranke können nur durch die Gabe von Blutpräparaten überleben und Blut ist bisher nicht künstlich herstellbar. Bundesweit werden täglich ca. 15.000 Blutspenden benötigt.

Die Mitglieder des DRK-Ortsvereins Hannover-Süd nutzten den Blutspendetermin auch für Gespräche mit den Blutspendern und die Verteilung von Informationen über die vielfältigen Angebote des DRK in der Südstadt.

Lothar Asmus (Schatzmeister) und Rolf Henkel (1. Vorsitzender)

DRK-Altenzentrum und DRK-Ortsverein waren sich darin einige, dass es nicht bei diesem einem Blutspendetermin bleiben soll und dass bei einem weiteren Blutspendetermin eine höhere Zahl an Blutspendern zu erwarten ist.

Wann und wo kann ich Blut spenden?

Service-Hotline 0800 / 11 949 11 oder www.blutspende-nstob.de/blutspendetermine

Doppelkopf im Ortsverein – ein Zwischenbericht

Seit gut einem halben Jahr gibt es nun das Angebot des Ortsvereines zu einer Doppelkopfrunde in unserem Domizil im Altenzentrum des DRK in der Elkartallee. Nach erstaunlich erfreulicher Resonanz spielen mittlerweile 12 Teilnehmer (überwiegend Damen mit zurückhaltend männlicher Beteiligung).

Da nicht immer alle Teilnehmer anwesend sein können, ergibt sich im Regelfall die Besetzung an zwei Tischen mit dann vier oder fünf Mitspielern. Wir spielen mit großem Einsatz, was sich jedoch nicht auf die Finanzen bezieht. Hier geht es lediglich um 5 Cent pro Punkt. Da nur die Minuspunkte notiert werden, beläuft sich der finanzielle Einsatz bei schlechtem Verlauf des Abends auf maximal 2 bis 3 €. Die Einsätze kassiert der Spielführer und die Beteiligten hoffen bei gleichbleibendem Verlauf demnächst auf die erste größere gemeinsame „Fete“.

Die Veranstaltungen finden statt im der Cafeteria des Altenzentrums im Wintergarten und damit einem angenehmen Ambiente. Versorgt werden wir bei Bedarf vom Haus mit Getränken zu geringen Preisen. Die Spielfreude ist so groß, dass wir die zunächst geplante Spieldauer von 2 Stunden regelmäßig verlängern und zusätzliche Spieltermine am jeweils 4. Dienstag im Monat einführen konnten. Auch ein „Preisdoppelkopf“ ist für die zweite Jahreshälfte 2013 angedacht.

Wir sind offen für noch mehr Teilnehmer und freuen uns über entsprechende Interessenten. Auch für Doppelkopfanfänger könnte bei Interesse eine Spielgemeinschaft entstehen. Bitte auch hierzu melden unter 0511-588170.

Lothar Asmus (Spielführer)

Doris Schröder-Köpf besucht das DRK-Altenzentrum Elkartallee

Am 12.07.2012 besuchten Frau Doris Schröder-Köpf, der SPD-Ratsherr der Landeshauptstadt Hannover und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Thomas Hermann und weitere SPD-Kommunalpolitiker das DRK-Altenzentraum in der Elkartallee. Das informelle Gespräch mit Vertretern des DRK (neben der Heimleitung war auch der Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Hannover-Süd, Rolf Henkel, anwesend), Vertreterinnen des Heimbeirats und Vertretern der Betriebsräte fand in einer sehr freundlichen, aufgeschlossenen Atmosphäre statt.

Der Leiter des DRK-Altenzentrums, Michael Wolff, begrüßte Frau Schröder-Köpf und die Kommunalpolitiker. Frau Schröder-Köpf stellte die Schwerpunkte ihrer künftigen politischen Arbeit dar. In der Folge entwickelte sich eine lebhafte Diskussion über den demografischen Wandel in Deutschland, die vorhandenen Probleme in der Altenpflege, die alle sozialen Träger beklagen. Insbesondere der Vorsitzende des Gesamtbetriebsrats, Peter Schubert-Herbst, berichtete über die schwierige Situation aller in der Altenpflege tätigen Personen.

Frau Schröder-Köpf versprach, sich neben anderen politischen Schwerpunkten auch den sozialen Problemen in Niedersachsen zu widmen.

12.07.2012

Veeh-Harfe für die Sterbebegleitung gespendet

Dem DRK-Palliativ- und Hospizdienst steht ab sofort eine Veeh-Harfe für die Sterbebegleitung zur Verfügung. Das 720 Euro teure Instrument spendete der DRK-Ortsverein Hannover-Süd.

"Ich freue mich sehr über diese großzügige Spende", sagt Petra Geide, Koordinatorin des DRK-Palliativ- und Hospizdienstes. „Die Veeh-Harfe ist ein ganz besonderes Instrument, da sie durch spezielle Notenblätter von jedem gespielt werden kann. Unsere Ehrenamtlichen werden die Harfe nun bei Sterbebegleitungen einsetzen, wenn es von den betreuten Menschen gewünscht wird. Der warme Klang des Instruments wirkt beruhigend und wohltuend", erklärt Geide Rolf Henkel, 1. Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Hannover-Süd, und Schatzmeister Lothar Asmus bei der Übergabe.

Das DRK-Altenpflegeheim Elkartallee spendierte darüber hinaus drei Notensätze mit jeweils 25 Liedern. Kirchliche Choräle sind ebenso darunter wie Frühlings- und Weihnachtslieder.

Die Veeh-Harfe ist ein Saitenzupfinstrument, das ohne Notenkenntnisse gespielt werden kann. Eigens für das Instrument wurde eine einfache und deutliche Notenschrift entwickelt. Notenschablonen, die zwischen Saiten und Resonanzkörper geschoben werden, ermöglichen ein Spielen „vom Blatt“.

28.06.2012

Neuer Vorsitzender beim DRK-Ortsverein: Rolf Henkel einstimmig gewählt

HANNOVER - "Seit 1974 bin ich Mitglied beim DRK", erinnert sich Rolf Henkel, der im März dieses Jahres einstimmig von der Mitgliederversammlung des DRK-Ortsvereins gewählt wurde. Seit April 2012 befindet sich der 64-jährige in Ruhestand und nimmt die ehrenamtlichen Aufgaben des Vorsitzenden wahr. Bis dahin war er im Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz tätig.

"Ich selbst bin vor fast 40 Jahren als DRK-Mitglied geworben worden", sagt Henkel. Seitdem ist er dem Ortsverein im südlichen Stadtgebiet Hannovers treu geblieben. "Beruflich habe ich mich in den letzten Jahren für die Erhaltung unserer Umwelt eingesetzt", sagt Henkel. Jetzt will er seine "freie Zeit sinnvoll nutzen und sich mit Menschen für Menschen engagieren."

Zwei Ziele hat der neue Vorsitzende schon: "Wir wollen mehr Menschen für die Arbeit des Roten Kreuzes begeistern und dies möglichst aus allen Altersgruppen". Auch das Angebot des Ortsvereins soll weiter ausgebaut werden. Bisher finden Englisch- und Französischkurse für Fortgeschrittene sowie Nähkurse statt und das seit mehr als 18 Jahren. Auch Yoga hat der Ortsverein im Angebot.
Geplant sind u. a. das Wiederaufleben einer Doppelkopprunde in die Räumlichkeiten des DRK-Altenzentrums in der Elkartallee, das Angebot von Informations- und Bildungsfahrten, Computer- und Internetkurse für Senioren sowie der Aufbau einer Jugendrotkreuzgruppe im Ortsverein Hannover-Süd.

Fast 1100 Mitglieder zählt der DRK-Ortsverein Hannover-Süd und ist Anfang 2012 in die Elkartallee umgezogen. "Die Räumlichkeiten im Sonnenweg in der Südstadt entsprachen nicht mehr unseren Vorstellungen", erklärt der Vorsitzende. "Im DRK-Altenpflegeheim in der Elkartallee haben wir unser neues Domizil gefunden."
Neben dem Vorsitzenden Henkel sind noch der stellvertretende Vorsitzende Holger Rathjens, der Schatzmeister Lothar Asmus und die Beisitzerin Erika Ehlerding für die Geschicke des Ortsvereins ehrenamtlich tätig.

Kontakt zum DRK-Ortsverein Hannover-Süd: Elkartallee 6, 30173 Hannover Telefon 0511 853530 (Öffnungszeiten Geschäftsstelle: Montags von 9.00 bis 11.00 Uhr, sonst Anrufbeantworter)