DRK-Region Hannover e.V.

Aktuelles

DRK-Ortsverein Hannover-Süd unterstützt die Arbeit der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV)

Sabine Scherreiks und Holger Rathjens

Vor gut einem Jahr wurde im Katastrophenschutz des DRK Region Hannover e.V. die Gruppe "Psychosoziale Notfallversorgung" (PSNV) gegründet. Diese Gruppe besteht zurzeit aus 8 Helferninnen und Helfern, die für die Versorgung im Kontext von belastenden Notfällen bzw. Einsatzsituationen zur Verfügung stehen, um für Betroffenen aus der Bevölkerung und Einsatzkräfte "Erste Hilfe für die Seele" zu leisten.

"Sehr gerne unterstützen wir die wichtige Arbeit der PSNV" sagt Rolf Henkel, Vorsitzender des DRK Ortsvereins Hannover-Süd. Mit Hilfe einer Spende konnten wichtige Hilfsmittel für die Gruppe PSNV beschafft werden.

Diese Gruppe hat Ihren Sitz in der Stadt Hannover und ist von dort aus für alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des DRK Region Hannover e.V. abrufbar.

"Durch die Spende des Ortsvereins konnten zusätzliche Anschaffungen getätigt werden, um die Kommunikation und Dokumentation zu erleichtern." bedankt sich Sabine Scherreiks, die Leiterin der PSNV beim DRK Ortsverein Hannover-Süd.

Neue JRK-Gruppe in Hannover gegründet

Sie wollen sich für Menschlichkeit, in der Gewaltprävention und der Ersten Hilfe einsetzen: Auf Initiative von Sina Behlke (19) und Lukas Kleinrensing (19) wurde Ende November 2017 eine neue Jugendrotkreuzgruppe in Hannover gegründet. Die jungen Erwachsenen wollen in den kommenden Wochen Angebote für Kinder im Alter von sechs bis 12 Jahren schaffen.

„Ich selbst war an meiner Schule im Schulsanitätsdienst, Lukas war vor dem Studium in seiner Heimat beim JRK aktiv“, erklärt Behlke ihr Interesse für die Kinder- und Jugendarbeit. Zudem engagiert sich ihr Mitstreiter Lukas Kleinrensing bei der DRK-Bereitschaft im Bevölkerungsschutz. Über das Angebot, als Betreuer eine der Rotkreuz-Jugendfreizeiten zu begleiten, hatten die beiden ihr Interesse für das ehrenamtliche Engagement in der Nachwuchsarbeit entdeckt. „Wir wollen viele interessante Aktionen organisieren, beispielsweise Erste-Hilfe-Kurse für Kinder, Ausflüge, Spielnachmittage und Bastelaktionen. Die Gruppentreffen werden alle zwei Wochen stattfinden“, erklärt Kleinrensing. Dabei will sich das junge Team aber natürlich auch an den Wünschen und Interessen der neuen Jugendrotkreuzler orientieren. Zunächst ist eine Gruppe im Alter von sechs bis 12 Jahren geplant. Da einige Interessenten bereits an den Treffen teilnahmen, sei aber auch eine zweite Gruppe für 16- bis 27-jährige vorstellbar, so Behlke.

In ihrer dritten Gruppenstunde, in der die jungen Erwachsenen das weitere Vorgehen planten, bekamen sie überraschend Besuch von Melanie Minge, Regionsleiterin des Jugendrotkreuzes, und Holger Rathjens, 2. Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Hannover-Süd. Als Unterstützung für ihre Arbeit erhielten sie, zusätzlich zur offiziellen Gründungsurkunde, eine voll ausgestattete Sanitätstasche, Bastelmaterial für die Gruppenstunden und einen Gutschein für weitere Anschaffungen. „Wir wollen in Zukunft eng mit euch zusammenarbeiten und euer Engagement unterstützen“, bekräftigt Rathjens.

Interessierte, die in der Kinder- oder Jugendgruppe mitarbeiten möchten, können sich bei Christian Quade unter Telefon 0511 94688-33 oder per E-Mail an quade@drk-hannover.de anmelden. 

DRK-Ortsverein Hannover-Süd spendet Zeltbeleuchtung

Mitte Juli 2017 übergab der stellvertretende Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Hannover-Süd, Holger Rathjens, zehn Zeltlampen an Sven Dierßen, dem Leiter der Sommerfreizeit des Jugendrotkreuz.

 "Wir freuen uns sehr über die Spende des Ortsvereins" sagte Dierßen. Das Jugendrotkreuz im DRK-Region Hannover e.V. veranstaltet vom 17. - 29.07.2017 eine Fahrt nach Dänemark für Kinder im Alter von 9 bis 17 Jahren. "Auf der Insel Fünen sind wir auf einem Campingplatz in großen Zelten untergebracht und unsere alte Zeltbeleuchtung war in die Jahre gekommen", so Dierßen. Als der Ortsverein Hannover-Süd davon hörte, dass Unterstützung notwendig ist, hat er sich sofort bereit erklärt, die ca. 500 € für die Beschaffung der notwendigen Beleuchtung zu spenden. "Wir unterstützen gerne Projekte im DRK-Region Hannover e.V. und haben uns diesmal für das Jugendrotkreuz entschieden" sagt Holger Rathjens.

Zusammen mit seiner Vorstandskollegin Anne-Margarete Kirchhoff übergab er die Zeltlampen noch gerade rechtzeitig vor der Abfahrt nach Dänemark.

Die Zeltlampen fanden noch ihren Platz auf den zwei LKW, die das Material für die Unterkunft und Betreuung der 43 Kinder und Jugendlichen transportieren werden. Der DRK-Ortsverein Hannover-Süd wünschte Sven Dierßen und seinem Team von ca. 15 Betreuerinnen und Betreuern eine gute Fahrt und vor allem einen tollen Aufenthalt auf Fünen mit den Kindern und Jugendlichen.

Busfahrt am Weltrotkreuztag zum Steinhuder Meer

Am 08. Mai 2017 (Weltrotkreuztag) bieten wir in diesem Jahr erstmalig allen Mitgliedern an, mit uns gemeinsam eine Busfahrt zu unternehmen. Ziel ist die Gegend um das Steinhuder Meer.

Wir fahren nach Hagenburg zu Fischfeinkost-Lindemann. Dort findet eine Betriebsführung mit anschließendem Mittagessen statt.
Zur Auswahl stehen drei Gerichte:
-    Gericht 1:    Matjesteller mit Bratkartoffeln
-    Gericht 2:    Seelachsfilet frisch gebraten mit hausgemachten Specksalat und
-    Gericht 3:    für „Nichtfischesser“ Currywurst mit Pommes
-    sowie jeweils ein Softgetränk.

Anschließend fahren wir nach Steinhude. Dort haben Sie die Möglichkeit zu einem Spaziergang, zum Kaffeetrinken oder Shopping.

Außerdem besteht die Möglichkeit, die Weberei „Seegers & Sohn“ zu besuchen. Die Weberei stellt seit 250 Jahre hochwertige Produkte -  Tischwäsche, Küchenwäsche, Bettwäsche usw. her. Den „Markt“ dort anzusehen, macht sicherlich auch Spaß.

Abfahrt und Ankunft: Unser Treffen ist am 08.05.2017 um 9.30 Uhr auf dem Parkplatz vor dem DRK-Seniorenzentrum Südstadt in der Hilde-Schneider Allee 6 (vormals Elkartallee). Die Tagesfahrt endet gegen 17.00 Uhr in Hannover.

Preis: Die Kosten betragen inclusive Mittagessen 26,00 € pro Person.

Bitte, melden Sie sich bis zum 20. April an unter:
Tel.: Nr. 05031 – 97 15 61 oder per Mail: eva-maria-henkel@gmx.de   
Bitte, teilen Sie Ihre Tel. Nr., Anschrift und Ihren Essenswunsch mit.

Auf dem Ausflug begleitet Sie für den Ortsverein Frau Eva-Maria Henkel, die sich auf Ihre Teilnahme freut.

DRK-Ortsverein spendet Schulsanitätsdiensten Pullover

  • 1/7Schulsanitätsdienst der Tellkampfschule
  • 2/7Schulsanitätsdienst der Tellkampfschule
  • 3/7Schulsanitätsdienst der IGS Stöcken
  • 4/7Schulsanitätsdienst der Wilhelm-Raabe-Schule
  • 5/7Schulsanitätsdienst der Wilhelm-Raabe-Schule
  • 6/7Schulsanitätsdienst der Wilhelm-Raabe-Schule
  • 7/7Schulsanitätsdienst der Wilhelm-Raabe-Schule

Adventsfeier beim DRK-Ortsverein Hannover-Süd

Frau Meck-Masula (DRK-Hort Sonnenallee), Frau Kirchhoff, Frau Scholz (DRK-Hort Kestnerstraße), Herr Henkel

Für Samstag, den 3.12.2016 hatte der Ortsverein Hannover-Süd wie in den Vorjahren seine Mitglieder zu einem festlichen Nachmittag in das DRK-Seniorenzentrum Südstadt in der Hilde-Schneider-Allee 6 eingeladen.

Die wiederum große Resonanz von 70 Anmeldungen brachte nicht nur ein „volles Haus“ in der Cafeteria des Seniorenzentrums, sondern erforderte wieder den vollen Einsatz  von fleißigen Helfern aus dem Vorstand des Ortsvereins. Selbstgebackene Köstlichkeiten, Kaffee, Tee und Kaltgetränke sowie selbstgebastelte Kekstüten der Kinder des DRK-Hortes Sonnenallee und kleine Engelchen von den Kindern des DRK-Hortes Kestnerstraße für alle Teilnehmer sorgten schon eingangs für erkennbar gute Stimmung.

Nach Begrüßung durch den Vorsitzende Rolf Henkel war Höhepunkt der Veranstaltung das fast einstündige Konzert der Pianistin Stella Perevalova, die wie schon vor drei Jahren mit positiver Ausstrahlung und großem Können bei nicht nur weihnachtlicher Musik und Gesang überzeugen konnte.

In einer kleinen Pause berichtete der Schatzmeister Lothar Asmus über zwei Projekte der DRK-Region Hannover im Rahmen der Flüchtlingshilfe, an denen sich der Ortsverein sehr aktiv und finanziell (Adventsnachmittag im Flüchtlingsheim des ehem. Maritimhotels am Vortag) und nur finanziell (Projekt „Mein Kalender“) beteiligt hatte.

Ein „freundliches Spendenschweinchen“ erbrachte am Ende Veranstaltung eine Gesamtspende von aufgerundet 100 €, die in diesem Jahr dem Kinderhort in der Sonnenallee zur Verfügung gestellt wird.

Flüchtlinge lernen Weihnachtsbräuche kennen

Helga Solka und Maria Lentz

Zur Weihnachtszeit ist es Tradition, auch an seine Nächsten zu denken. Dies nahm sich der DRK-Ortsverein Hannover-Süd zum Anlass und beschenkte die Bewohner der Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Maritim-Hotel am Friedrichswall.

In der Weihnachtstüte für die rund 400 Bewohner der Unterkunft befanden sich jeweils zehn identische Artikel, neben Hygieneprodukten wie Duschgel und Zahnbürste auch Süßigkeiten und Tee. Möglich gemacht hatte die Aktion eine Spende der Firmen Dirk Rossmann GmbH und Gundlach GmbH & Co. KG.

Vor der Bescherung sangen Besucher und Bewohner gemeinsam mit dem Flüchtlingschor „Chor der Nationen“, der sich 2015 in der Unterkunft im ehemaligen Oststadtkrankenhaus gründete, und schufen so eine weihnachtliche Stimmung. „Uns war es wichtig, gemeinsam mit den Bewohnern verschiedene Weihnachtsbräuche zu erleben und ihnen so das Fest näher zu bringen, in dem es vor allem um ein besinnliches Beisammensein und Miteinander geht“, erklärte Rolf Henkel, 1. Vorsitzende des DRK-Ortsvereins, die Intention der Helfer in Zusammenarbeit mit der Heimleitung: „Es war wirklich spannend, sich über die Traditionen in den verschiedenen Ländern und Kulturen auszutauschen. Ich denke, wir haben heute alle etwas Neues dazu gelernt.“

Den Flüchtlingen, die an der Veranstaltung teilnahmen, gefiel das Programm sehr gut. „Es hat uns viel Spaß gemacht. Ich habe bei der Veranstaltung viele Gemeinsamkeiten zwischen Weihnachten und dem muslimischen Zuckerfest feststellen können“, berichtete Mahmoud M. aus Syrien, der bei der Veranstaltung auch beim Übersetzen half.

DRK spendet Pullover an Schulsanitätsdienst der Ludwig-Windthorst-Schule

Sie helfen an ihrer Schule bei Notfällen und leisten Erste Hilfe: Damit die Schulsanitäter der Ludwig-Windthorst-Schule in Zukunft noch besser zu erkennen sind, stattete der DRK-Ortsverein Hannover-Süd die Schüler mit einheitlichen Pullovern aus.

Das DRK intensivierte damit die Zusammenarbeit mit den Sanitätern der Schule, die im vergangenen Schuljahr bereits einen Defibrillator durch das DRK erhielten. „Die Schülerinnen und Schüler leisten einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit und dem Wohlbefinden an der Schule. Diese Leistung wollen wir voller Respekt anerkennen und das Team durch die einheitlichen Hoodies für alle erkennbar machen“, sagte Rolf Henkel, 1. Vorsitzender des DRK-Ortsvereins, bei der Übergabe der Pullover im Rahmen des Sommerfestes der Schule.

Mit ihren neuen Pullovern sind die Schulsanitäter nun perfekt ausgerüstet für den Schulsanitäterwettbewerb im kommenden Jahr, an dem das Team teilnimmt. „Jetzt sind wir auch optisch ein Team“, freut sich Lehrerin Katharina Kutter, die zusammen mit Sozialpädagogin Eva Junior die AG leitet. Die Schülerinnen und Schüler des Schulsanitätsdienstes sind im Bereich der Ersten Hilfe ausgebildet und übernehmen die Erstversorgung bei Unfällen und Erkrankungen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes sowie die Betreuung bei Schul- und Sportfesten. Derzeit umfasst das Sanitäter-Team an der Ludwig-Windthorst-Schule rund 50 Schülerinnen und Schüler der oberen Jahrgangsstufen.