DRK-Region Hannover e.V.

Ein "Neustart" für Flüchtlinge

Das Integrationsprojekt trägt den Namen „Neustart“ und unterstützt junge Erwachsene im Alter von 18 bis 23 Jahren dabei, durch lebensweltbezogene Maßnahmen ihre zum Teil traumatischen Erfahrungen zu verarbeiten, neue Beziehungen sowie Vertrauen aufzubauen und neue Tagesstrukturen einzuüben. Das Ziel ist die Hinführung zu einem selbstständigen Leben und einer aktiven Teilhabe an unserer Gesellschaft. Dazu nehmen sie ganztägig von Montag bis Freitag an dem Projekt teil. Jeden Tag gibt es definierte und feste Zeitfenster für Lerngruppen, in denen der bisherige Wissensstand überprüft und weiter gefördert wird. Zudem wird die deutsche Sprache auf Grundstufenniveau eingeübt und die eigene sowie die aufnehmende Kultur reflektiert. Zur Verfestigung des Wissens sind die anschließenden Tätigkeiten erlebnispädagogisch gestaltet. „Vor dem Möbelbau- und Gartenprojekt haben wir beispielsweise die deutschen Begriffe für alle Werkzeuge und Handlungen gelernt, mit denen wir dabei konfrontiert werden. Es ist ein wertvoller Nebenaspekt, wenn unsere Teilnehmer ihr neues Wissen direkt anwenden und die Ergebnisse ihrer Arbeit sehen können“, erklärt DRK-Projektmitarbeiter Mario Runde aus.

Zusätzlich zur Betreuung durch die Projektmitarbeiter engagieren sich Ehrenamtliche im Projekt und stehen den Teilnehmern als „Buddy“ (dt.: Kumpel) zur Seite. Dem DRK ist es wichtig, dass die Teilnehmer auch außerhalb unseres Projektes Kontakte knüpfen und sich so ein Netzwerk aufbauen, das sie nach dieser Phase unterstützt. Zudem gibt es Kooperationen mit Vereinen und anderen Gruppen, in denen die jungen Männer mit gleichaltrigen in Kontakt kommen.

Werde Sie Projektpate und seien Sie Teil...

  • ...eines spannenden interkulturellen Austausches.
  • ...der Inspiration junger Menschen durch die Weitergabe von Lebenserfahrung und Ihre Vorbildfunktion.
  • ...bei der Mitwirkung und Begleitung von Freizeitaktivitäten.

Ihre Aufgaben umfassen die Unterstützung der Flüchtlinge bei alltagsbezogenen Aufgaben. Sie helfen als "Buddy" zudem dabei, die erlernten Sprachkenntnisse zu verfestigen und im Alltag zu erproben.

Wir unterstützen Sie in Ihrem Engagement
Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer werden durch Schulungen und regelmäßige Informationsveranstaltungen sowie Austauschtreffen auf ihren Einsatz vorbereitet. Zusätzlich steht den ehrenamtlich Engagierten eine hauptamtliche Mitarbeiterin des Roten Kreuzes als Ansprechpartnerin bei Fragen zur Verfügung.

Den zeitlichen Aufwand bestimmen Sie!
Grundsätzlich freuen wir uns über eine stetige Begleitung ca. einmal pro Woche, wünschenswert wäre eine zeitliche Verfügbarkeit von zwei bis drei Stunden pro Woche über den dreimonatigen Projektverlauf. Ehrenamtlich Helfende sollten Spaß am gemeinsamen Lernen und Lust auf neue Bekanntschaften haben. Gesucht werden Personen aus allen Stadtteilen Hannovers.