DRK-Region Hannover e.V.

Tagespflege des Deutschen Roten Kreuzes feiert 10. Geburtstag

Vor zehn Jahren begrüßte die DRK-Tagespflege in Springe ihre ersten Gäste. Ein großes Jubiläumsfest war aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich, deshalb feierte die Einrichtung diesen runden Geburtstag im kleinsten Kreis.

Barbara Lubos, stellvertretende Leitung, und Karina Kawalek, Leitung, in der DRK-Tagespflege Springe

Alle genossen den reichhaltigen Brunch

„Wir haben den ganzen Vormittag geschlemmt“, berichteten die Tagespflegegäste in Erinnerung an diese besondere Geburtstagsfeier im April. Gäste und Mitarbeiterinnen genossen gemeinsam einen üppigen Brunch. Zur Kurzbesuchen kam Anna Schrecker-Kuzma, Leiterin der DRK-Sozialstation, mit zwei Kolleginnen vorbei und Regionalleiterin Gabriele Reichelt Apicella überbrachte die Glückwünsche der Geschäftsführung. Sie hatte als Überraschungsgeschenk mehrere Pflanzen für die Dachterrasse dabei, worüber sich alle Anwesenden sehr gefreut haben.

„Wir hätten so gern ein großes Fest aus diesem tollen Anlass gemacht. Aber das ist aktuell einfach nicht möglich“, erzählt Karina Kawalek, die im März die Leitung der DRK-Tagespflege in Springe übernommen hat. Sie ist die Nachfolgerin von Silvia Derkowski, die sich beruflich neu orientiert hat. Kawalek ist examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin mit einer Zusatzausbildung in der palliativen Geriatrie. Sie ist bereits seit 2016 für das Deutsche Rote Kreuz tätig, zuletzt im Springer Stadtgebiet als Pflegeberaterin. „Ich habe eine neue Herausforderung gesucht und die Leitung einer Tagespflege ist für mich ein ganz anderes Aufgabengebiet. Vor allem der enge Kontakt mit den Gästen ist großartig. Ich habe Zeit für Gespräche und sehe täglich, wie die verschiedenen Angebote viel Positives bei den Senioren bewirken“, so die neue Einrichtungsleiterin. Sie wird seit dem 1. Mai von Barbara Lubos als Stellvertreterin in ihren Aufgaben unterstützt. Wünsche für die Zukunft? Darauf hat Kawalek sofort eine Antwort: „Wir wünschen uns vor allem einen normalen Alltag zusammen mit unseren Gästen. Wir möchten wieder gemeinsam singen, kleine Ausflüge machen, solche einfachen Dinge. Wenn das bald wieder möglich wäre, dass wäre im Grunde unser alle Wunsch.“ Auch eine Nachfeier mit vielen Besuchern zum Jubiläum würde alle freuen.