DRK-Region Hannover e.V.

Schützenfest: DRK-Vorstand erhält Ehrennadel und DRK-Bereitschaften stehen für sanitätsdienstliche Absicherung bereit

Gestern ging das weltweit größte Schützenfest in Hannover zu Ende. DRK-Vorstand Steffen Baumann wurde im Rahmen des Schützenfestes mit dem silbernen Ehrenzeichen der Schützenstiftung ausgezeichnet. Auch die DRK-Bereitschaften, die in diesem Jahr erneut für die sanitätsdienstliche Absicherung bereit standen, blicken auf erfolgreiche zehn Festtage zurück: Die Einsatzzahl ist im Vergleich zum Vorjahr gesunken.

Von links: Präsident des Verbandes dt. Schützenvereine Paul-Eric Stolle, DRK-Vorstand Steffen Baumann und Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok

Seit sehr vielen Jahren übernimmt das DRK in Hannover die sanitätsdienstliche Absicherung des weltweit größten Schützenfestes, das dieses Jahr zum 489. Male stattfindet. „Darauf sind wir schon sehr stolz!“, stellt Florian Peters, Bereitschaftsleiter der DRK-Bereitschaft Hannover, fest.
Über alle zehn Tage war das Patientenaufkommen in etwa gleich hoch. 371 Kleinversorgungen wurden dieses Jahr verzeichnet, etwas weniger als im vergangenen Jahr. Von den zwei Rettungswagen, die jeden Tag vor Ort waren, sind insgesamt 42 Transporte in ein Krankenhaus übernommen worden, fünf davon mit Unterstützung eines Notarztes.
Ein besonderer Teil des Schützenfestes ist der Ausmarsch, an dem rund 90 Einsatzkräfte im Dienst waren. Als Einsatzmittel waren zwölf Rettungswagen, zehn Krankentransportwagen und zwei Notarzteinsatzfahrzeuge vor Ort.
An allen Tagen waren mindestens 25 Einsatzkräfte vor Ort, darunter Sanitäter, Rettungssanitäter und Einsatzleitung. Die Vielzahl der Kräfte wurde von den verschiedenen Bereitschaften des DRK-Region Hannover e.V. gestellt. „Unterstützt haben uns die Hilfsorganisationen, ASB, DLRG, Johanniter und Malteser, über deren Mitwirkung wir uns sehr freuen. Die Zusammenarbeit hat sehr gut geklappt. Insgesamt lief dieses Jahr rundum positiv“, resümiert Peters.