DRK-Region Hannover e.V.

Notfallkarte für effektive Hilfe am Unfallort

Um eine schnellere und effektivere Versorgung von Notfallpatienten zu gewährleisten, hat eine Interessengemeinschaft von Seniorenrat Burgdorf und DRK-Ortsverein Burgdorf e.V. eine Notfallkarte entwickelt, auf der der Notarzt vor Ort alle Informationen vorfindet, die für eine richtige Diagnose und damit schnelle und effektive Hilfe notwendig sind.

Notarzt Dr. Dariusz Nowak (vorn) zeigt hier im Rettungswagen der DRK-Lehrrettungswache Burgdorf gemeinsam mit Rettungsdienstbezirksleiter Jörg Hagemeister wie die Notfallkarte in der Praxis eingesetzt wird. Nur die speziell für die Notfallkarte angeschafften Lesegeräte, die mittlerweile auf vier Rettungswagen in Burgdorf, Uetze, Lehrte und Großburgwedel eingesetzt werden, können die Daten auf dem USB-Stick auslesen, Dritte haben keinen Zugriff. Auf einem Notfall-Infoblatt findet der Notarzt beispielsweise eine Medikamenten-Liste des Patienten. Im Krankenhaus angekommen können dort der Anamnesebogen oder die Patientenverfügung eingesehen werden.

300 dieser Karten konnten bisher an die Frau und den Mann gebracht werden. Um noch mehr Menschen von den Vorteilen zu überzeugen stellt die Interessengemeinschaft das gesamte Konzept der Notfallkarte am kommenden Dienstag, 18. Juni 2019, um 18.30 Uhr im Stadthaus Burgdorf vor. Alle Interessierten sind hierzu herzlich eingeladen. In Kooperation mit den Stadtwerken Burgdorf werden die Notfallkarten an diesem Tag für acht statt der üblichen zehn Euro angeboten. Laut Hagemeister richtet sich die Veranstaltung nicht nur an ältere Menschen, sondern explizit auch an deren Familienangehörige, die ihren Eltern beziehungsweise Verwandten bei der Einrichtung der Karte behilflich sein sollten. Die vorhandenen Vordrucke auf der Karte müssten ausgefüllt und vorhandene Dokumente eingescannt und auf der Karte gespeichert werden. Alle Angaben, die die Patienten machen, sind freiwillig.