DRK-Region Hannover e.V.

Neuer Schulsanitätsdienst sorgt für die Sicherheit an der Lutherschule

Bisher mussten sie noch keine Erste Hilfe leisten – im Notfall stehen sie aber jederzeit zur Verfügung. Seit diesem Schuljahr verfügt die Lutherschule Hannover über einen Schulsanitätsdienst. Ausgebildet wurden die Schüler vom Deutschen Roten Kreuz. Die Sanitäter stehen ihren Mitschülern und Lehrern bei kleineren Verletzungen zur Seite und alarmieren bei Bedarf den Rettungsdienst.

Um im Notfall richtig handeln zu können, absolvierten die 14 Schülerinnen und Schüler im Januar einen Erste-Hilfe-Kurs beim DRK. Zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres standen dann praktische Übungen und vor allem die Einsatzplanung an. „Wir haben wöchentlich wechselnde Schichten, pro Tag stehen je zwei Schüler vormittags und zwei nachmittags bereit“, erklärt Lehrer Fabian Grenz, der die AG leitet. In der großen Pause gibt es eine zentrale Anlaufstelle, an der die Sanitäter zu finden sind. Während der Unterrichtszeit können sie über Walkie-Talkies alarmiert werden.
Zum Glück musste der neue Schulsanitätsdienst in den ersten Wochen noch nicht aktiv werden, bisher gab es im Schulalltag keine Vorfälle. Aus ihrer Freizeit fallen den Jugendlichen aber sofort Situationen ein, in denen sie helfen mussten. „Wir waren im Schwimmbad und sind gerannt, dabei hat sich einer gestoßen und das Knie bis auf den Knochen aufgeschlagen“, erzählen die Schulsanitäter Ryan und Emanuel. Gemeinsam mit dem Bademeister hätten sie dann die blutende Wunde versorgt und einen Krankenwagen gerufen. Um genau solche Vorfälle praktisch zu üben stellte ihnen DRK-Mitarbeiter Sabine Liebig den Schulsanitätsdienst-Wettbewerb vor, der Mitte Juni in Hannover-Misburg stattfindet. „Dort simulieren wir sehr real die verschiedensten Fälle, die auch im Schulalltag vorkommen können“, verrät sie. Ob sie gleich im ersten Jahr am Wettbewerb teilnehmen wollen entscheiden die Schüler – ganz demokratisch – in den kommenden Wochen.

Hintergrundinformation:
In den Schulsanitätsdiensten leisten Schüler Erste Hilfe im Schulalltag. Jahrgangsübergreifend werden Schüler ab der 7. Klasse in Erster Hilfe ausgebildet. Diese bilden gemeinsam mit einer Kooperationslehrkraft die Schulsanitätsdienstgruppe. Diese Schüler sind die ersten Fachleute bei Verletzungen während des Schulalltages (Bereitschaftsdienst), Sportfestes oder Ausflügen. Deren Kenntnisse erstrecken sich auf sachgerechtes Verhalten bei leichten Verletzungen bis zu Knochenbrüche und Herzinfarkt. Darüber hinaus verwalten, warten und ergänzen sie das Sanitätsmaterial an den Schulen und erheben grundlegende Informationen für eintreffendes professionelles Sanitätspersonal. Die Schulsanitätsdienste werden vom DRK-Regionsverband ausgebildet und fortlaufend betreut.
Mehr zum Schulsanitätsdienst lesen Sie hier.