DRK-Region Hannover e.V.

Neue Schulranzen für Flüchtlingskinder

Auch für die vielen geflüchteten Kinder, die mittlerweile in Hannover wohnen, beginnt im August das neue Schuljahr. Deshalb hat der Verein „Unterstützerkreis Flüchtlingsunterkünfte Hannover e.V.“ (UFU) 21 Kindern in der Gemeinschaftsunterkunft des Deutschen Roten Kreuzes Am Nordhang 9 a-e in Ahlem Schulranzen gespendet.

Derzeit leben rund 4.200 Flüchtlinge aus über 60 verschiedenen Nationen in der Stadt, untergebracht in den dezentral im Stadtgebiet verteilten Unterkünften oder in privaten Wohnungen. Seit April 2013 bietet der Verein mithilfe von Geldspenden konkrete Hilfe für die Geflüchteten vor Ort für einen erfolgreichen Start in Hannover und unterstützt die vielen Ehrenamtlichen in den Nachbarschaftskreisen bei ihrer Arbeit.

„Wir freuen uns, dass wir auch in diesem Jahr rund 100 Kindern und Jugendlichen, die jetzt eingeschult werden, einen neuen Schulranzen oder Schulrucksack spenden können“, sagt Sylvia Grünhagen, Leiterin der UFU-Geschäftsstelle. Und zwar dank der Unterstützung durch „Stiftungen Helfen“ von der Lotto-Sport-Stiftung. „Bereits im fünften Jahr führen wir unser Schulranzenprojekt durch und bieten dadurch eine sinnvolle Ergänzung zu bestehenden Unterstützungsangeboten.“

Laut Grünhagen beabsichtige der Verein, dass die Ankunft der Familien in Hannover gut laufe. Dabei sei auch wichtig, dass die Kinder am ersten Schultag mit allem ausgestattet seien. Unter anderem bietet der Verein auch Schwimmkurse für Erwachsene und Kinder an. Zudem werden die Ehrenamtlichen mit Fördermitteln unterstützt, zum Beispiel für die Anschaffung von Lernmaterialien oder das Organisieren von Freizeitaktivitäten. In den Unterkünften können die Kinder auch basteln, malen und spielen.

Nach der Übergabe in der DRK-Gemeinschaftsunterkunft verteilten Grünhagen und ihr Team die weiteren Rucksäcke und Ranzen im Stadtgebiet.