DRK-Region Hannover e.V.

Neu im Deutschen Roten Kreuz: Dr. Stefan Birkner

Die Mitgliederversammlung des DRK-Region Hannover e.V. wählt Mitte November ein neues Präsidium. Zur Wahl steht dabei auch Dr. Stefan Birkner. Der FDP-Landtagsabgeordnete soll im Präsidium die Rotkreuz-Arbeit insgesamt nach vorne bringen.

Der 1. Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Neustadt am Rübenberge, Hanns Angersbach, empfängt am DRK-Haus Neumitglied Dr. Stefan Birkner.

Den gebürtigen Schweizer Stefan Birkner hat es mit Zivildienst und Studium nach Hannover verschlagen. Seine politische Karriere begann Anfang der 1990er-Jahre. Aktuell ist Birkner Mitglied des Niedersächsischen Landtages. Seit 2017 führt er außerdem die FDP-Fraktion als Vorsitzender an. Darüber hinaus nimmt Birkner momentan einen Lehrauftrag an der Juristischen Fakultät der Leibniz Universität Hannover mit dem Schwerpunkt Völkerrecht wahr. Auf das neue mögliche Amt im Präsidium freut sich Birkner. „Der DRK-Region Hannover e.V. bewältigt vielfältige Aufgaben in einem Bereich, der zunehmend an Bedeutung gewinnt“, sagt der 47-Jährige. „Herr Dr. Birkner soll sich im neuen Präsidium als für die Rotkreuzarbeit wichtige Person einbringen. Ich glaube, dass er genau der richtige Mann dafür ist, er kennt Land und Leute“, lobt Anton Verschaeren, Vorstand des DRK-Region Hannover e.V.

Bereits im Sommer ist Stefan Birkner dem DRK-Ortsverein Neustadt am Rübenberge beigetreten. Dort freut man sich über das prominente neue Mitglied. „Natürlich ist es immer gut, wenn wir hier quasi auch den direkten Draht ins Präsidium haben“, erklärt der Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Neustadt am Rübenberge, Hanns Angersbach. Und er weiß, wovon er spricht: Mit Melanie Minge als aktuelle und möglichweise auch zukünftige Vertreterin des Jugendrotkreuzes wäre der Bereich Neustadt dann im Präsidium gleich doppelt vertreten.

Insgesamt sollen im neuen Präsidium des DRK-Region Hannover e.V. 16 Posten vergeben werden. Martina Rust kandidiert für das Amt der Präsidentin. Aktuell übt sie dieses schon in Vertretung aus. Vizepräsident und Regionsbereitschaftsleiter Michael Meyen soll seine Ämter ebenfalls weiterhin ausüben. Darüber hinaus kandidiert der SPD-Politiker Adis Ahmetovic als weiterer Vizepräsident. Zur Wahl stehen außerdem: Thomas Brauer (Mitglied für Finanzen), Dr. Gabriele Willms (Mitglied als Justitiar), Rüdiger Nijenhof (Konventionsbeauftragter), Dr. med. Sascha Enax (Mitglied als Regionsverbandsarzt), Denise Kühl (Ausbildungsbeauftragte), Holger Rathjens (Katastrophenschutzbeauftragter), der CDU-Landtagsabgeordnete Rainer Fredermann (weitere „für die Rotkreuzarbeit wichtige Person“) sowie als Mitglieder der Ortsvereine Petra Hunger, Günther Dalenbrook und Rolf Posor. Aufgrund der aktuellen Lage wird das neue Präsidium nicht - wie ursprünglich geplant - vor Ort bei der Mitgliederversammlung am 14. November 2020 gewählt - sondern schriftlich auf dem Postweg.