DRK-Region Hannover e.V.

Keine Angst vor Erste Hilfe: Fahrgastfernsehen informiert sich zum Erste-Hilfe-Tag beim Roten Kreuz

Anlässlich des Erste-Hilfe-Tages am morgigen Samstag (11.9.) besuchte das Fahrgastfernsehen der Üstra das DRK in der Region Hannover, um ihre Fahrgäste für dieses wichtige Thema zu sensibilisieren.

Lars Gaiki, DRK-Ausbilder Erste Hilfe und Brandschutz, nimmt gleich zu Beginn den Druck: „Helfen kann jeder“. Um in einer möglichen Notsituation richtig zu reagieren, empfiehlt er die „Drei As“: Person anschauen, ansprechen und anfassen, wenn sie nicht reagiert. Falls notwendig sollte ein Notruf abgesetzt werden. In Fällen, in denen die Person sogar bewusstlos ist, kann ein Defibrillator, der an vielen Haltestellen und öffentlichen Gebäuden an den Wänden hängt, als Unterstützung genutzt werden. Dieses Gerät erklärt ganz genau, was der Helfer zu tun hat, wie z. B. Herzdruckmassage oder Beatmung. Zudem überprüft es die Werte des Patienten und schock nur, wenn es nötig ist. Das Gerät ist für Laien ausgelegt und lässt sich intuitiv benutzen. „Wir konnten über die Jahre beobachten, dass die Hilfsbereitschaft der Menschen gestiegen ist“, freut sich Gaiki, und fühlt sich in seiner Arbeit bestätigt.