DRK-Region Hannover e.V.

Flüchtlinge lernen Weihnachtsbräuche kennen

Zur Weihnachtszeit ist es Tradition, auch an seine Nächsten zu denken. Dies nahm sich der DRK-Ortsverein Hannover-Süd zum Anlass und beschenkte die Bewohner der Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Maritim-Hotel am Friedrichswall.

Die Bewohner der Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Maritim-Hotel lauschen dem Chor der Nationen.

In der Weihnachtstüte für die rund 400 Bewohner der Unterkunft befanden sich je-weils zehn identische Artikel, neben Hygieneprodukten wie Duschgel und Zahnbürste auch Süßigkeiten und Tee. Möglich gemacht hatte die Aktion eine Spende der Firmen Dirk Rossmann GmbH und Gundlach GmbH & Co. KG.
Vor der Bescherung sangen Besucher und Bewohner gemeinsam mit dem Flücht-lingschor „Chor der Nationen“, der sich 2015 in der Unterkunft im ehemaligen Ost-stadtkrankenhaus gründete, und schufen so eine weihnachtliche Stimmung. „Uns war es wichtig, gemeinsam mit den Bewohnern verschiedene Weihnachtsbräuche zu erleben und ihnen so das Fest näher zu bringen, in dem es vor allem um ein besinnliches Beisammensein und Miteinander geht“, erklärte Rolf Henkel, 1. Vorsitzende des DRK-Ortsvereins, die Intention der Helfer in Zusammenarbeit mit der Heimleitung: „Es war wirklich spannend, sich über die Traditionen in den verschiedenen Ländern und Kulturen auszutauschen. Ich denke, wir haben heute alle etwas Neues dazu gelernt.“ Den Flüchtlingen, die an der Veranstaltung teilnahmen, gefiel das Programm sehr gut. „Es hat uns viel Spaß gemacht. Ich habe bei der Veranstaltung viele Gemeinsamkeiten zwischen Weihnachten und dem muslimischen Zuckerfest feststellen können“, berichtete Mahmoud M. aus Syrien, der bei der Veranstaltung auch beim Übersetzen half.