DRK-Region Hannover e.V.

Dirk Toepffer (CDU) besucht DRK-Lebensmittelausgabe

Als Arno Kirse von der Lebensmittelausgabe des DRK-Ortsvereins Döhren-Wülfel die Tür öffnet, ist hinter ihm bereits ein reges Treiben zu sehen. Ende November gewährte er Dirk Toepffer, Fraktionsvorsitzender der CDU im Niedersächsischen Landtag, einen Blick hinter die Kulissen.

Denn obwohl die Lebensmittelausgabe nur zwei Mal pro Woche geöffnet hat, sind täglich Helfer vor Ort. Insgesamt helfen 37 Personen, die Zusammenarbeit mit den Tafeln in Hannover und Laatzen ist eng. „Wir holen Lebensmittel ab, sortieren sie und geben die Ware aus“, berichtet Kirse beim Rundgang durch die Räumlichkeiten. So einiges habe sich seit seinem letzten Besuch vor ein paar Jahren verändert, bemerkt Toepffer. Ein neues Kühlhaus, eine effiziente Aufteilung der Ausgaberäume und ein kleiner Bereich, der wie im Tante-Emma-Laden aussieht. „Damals bekam jeder eine fertig gepackte Tüte, heute ist das Angebot sehr viel größer. Unglaublich, wie professionell das hier ist“, staunt der Politiker.

Seit 2008 gibt es die DRK-Lebensmittelausgabe im Musäusweg 1. Für einen kleinen symbolischen Betrag können Sozialhilfeempfänger oder Senioren mit einer geringen Rente sich hier mit Nahrungsmitteln versorgen. Das Angebot wird sehr gut angenommen, pro Woche kommen rund 220 Personen. Er hätte erwartet, dass diese Zahl mittlerweile geringer sei, so Toepffer. Doch in den Gängen und vor dem Gebäude stünden noch immer so viele Menschen wie früher. „Die gute Wirtschaftslage kommt nicht bei allen an“, bemerkt Toepffer.

Zuschüsse von der Stadt Hannover oder anderen Fördermittelgebern erhält die DRK-Lebensmittelausgabe nicht. „Wir leben von Spenden, seien sie finanzieller Natur oder die Lebensmittelspenden aus dem Handeln“, berichtet Kirse, während er die große Auswahl an frischem Obst und Gemüse präsentiert. Neben dem sozialen Aspekt der Ausgabe hebt Toepffer noch die Nachhaltigkeit hervor. „All das hier ist noch gut genießbar und wäre im Müll gelandet, wenn ihr Team es nicht hier ausgegeben würde“, stellt der CDU-Politiker fest. Nach dem Gespräch mit den ehrenamtlichen Helfern und einigen Besuchern lobt der Fraktionsvorsitzende die Arbeit des Teams: „Was sie hier leisten ist bemerkenswert und wichtig für den Stadtteil.“

Wer die DRK-Lebensmittelausgabe mit einer Spende oder ehrenamtlich unterstützen will erhält bei Arno Kirse unter Telefon 0511 3671-148 oder per E-Mail an kirse@drk-hannover.de weitere Informationen.