DRK-Region Hannover e.V.

Der vergessene hannoversche Dichter - Vortrag über Gerrit Engelke

Die Gerrit-Engelke-Straße im Stadtbezirk Vahrenwald-List ist nach ihm benannt. Doch wer ist der Mann, der oftmals nur eingefleischten Literaturkennern geläufig ist? Am Mittwoch, 14. November, gibt Wolfgang Grote Einblicke in das Leben des hannoverschen Dichters. Beginn ist um 16.30 Uhr in den Räumlichkeiten des DRK-Pflegezentrums Am Listholze, Am Listholze 29.

Der Schriftsteller und Arbeiterdichter Engelke wurde in Hannover geboren und verarbeitete in seinen Werken die Eindrücke aus dem Großstadtleben mit dem pulsierenden Verkehr und der sich ausbereitenden Industrie. „Doch wir reden hier nicht von der heutigen Zeit sondern vom Hannover zu Beginn des 20. Jahrhunderts“, erklärt DRK-Quartierskoordinatorin Gabriele Lämmerhirt-Seibert. Anhand von Auszügen aus Briefen, Tagebuchnotizen und historischen Fotos wird Referent Grote die Erlebnisse und die Werke des Dichters einordnen, der im Alter von 28 Jahren auf dem Schlachtfeld in Nordfrankreich fiel.

Anwohner, die weitere Themenideen für Infoveranstaltungen haben, können sich an die DRK-Quartierskoordinatorin wenden. In ihrer offenen Sprechstunde berät Gabriele Lämmerhirt-Seibert in ihrem Büro im DRK-Pflegezentrum, Am Listholze 29. Termine dazu können telefonisch unter 0511 64641893 vereinbart werden, auch ein Termin in den eigenen vier Wänden ist möglich. Die Arbeit der DRK-Quartierskoordination Am Listholze/Vier Grenzen wird durch die Deutsche Fernsehlotterie gefördert.